Schweinegrippe breitet sich aus: Kinder und Jugendliche besonders betroffen

Momentan erkranken zahlreiche Patienten in Deutschland an der Schweinegrippe. Auf diese Symptome muss man achten.

13.01.2024, 15:50 Uhr
Schweinegrippe breitet sich aus: Kinder und Jugendliche besonders betroffen
Pixel-Shot/Shutterstock
Anzeige

Schon im Dezember begann die Hochsaison der Grippeviren in Deutschland. Kürzlich hat das RKI die enorme Krankheitswelle offiziell bestätigt. Die Analysen zeigen auch, dass insbesondere die Schweinegrippe das Geschehen in Deutschland dominiert. Für das Robert Koch Institut werden regelmäßig Proben von Atemwegsinfektionen ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass Influenza A(H1N1)pdm09-Viren besonders häufig nachgewiesen werden konnten. 

Wenn die Experten in jeder fünften Probe Influenzaviren entdecken, hat die Grippewelle offiziell begonnen. Von einer Erkrankung mit dem A/H1N1-Virus sind momentan insbesondere Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene betroffen. Erstmals trat dieser Subtyp der Schweinegrippe im Jahr 2009 auf und ist seitdem regelmäßig im Krankheitsgeschehen vertreten. 

Anzeige
Sergio Photone/Shutterstock

Die Schweinegrippe sorgt für zahlreiche Infektionen in Deutschland

Im Gegensatz zu Corona wurde bei mehreren Grippewellen, die von H1N1 dominiert wurden, beobachtet, dass auch die jungen Patienten einen schweren Verlauf durchmachen müssen. Bei schwer erkrankten Kindern kam es sogar zu Todesfällen. Das Risiko ist insbesondere dann hoch, wenn man bereits an einer Vorerkrankung leidet. „Insgesamt sind solche schweren Verläufe bei jungen Menschen aber selten“, erklärte das RKI. Also muss die ältere Generation auch während der Grippewelle die meisten Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Anzeige

„Die Zahl der Todesfälle kann bei den einzelnen Grippewellen stark schwanken, von mehreren hundert bis über 25.000 in der Saison 2017/18.“ Ältere Menschen, die bereits vorerkrankt sind, tragen das höchste Risiko für einen schweren Verlauf. In der Regel sind Patienten aber nur sieben Tage krank und erleben die klassischen Symptome wie Glieder-, Hals- und Kopfschmerzen, Fieber und oft auch eine laufende Nase. „Häufig kommt etwas später ein trockener Reizhusten dazu“, heißt es weiter. Auch die Schweinegrippe äußert sich durch diese Symptome. Wer sich vor der Grippe schützen möchte, kann sich neben einer gesunden Ernährung und der Einnahme von Vitaminen beim Hausarzt impfen lassen. 

Anzeige