„Verbot gilt in wenigen Tagen“: Millionen Produkte von neuem Gesetz betroffen

Kunden müssen schon bald auf zahlreiche Produkte verzichten.

30.09.2023, 19:22 Uhr
„Verbot gilt in wenigen Tagen“: Millionen Produkte von neuem Gesetz betroffen
MVelishchuk/Shutterstock
Anzeige

Kundinnen und Kunden werden schon bald auf einige Produkte verzichten müssen. Hintergrund ist ein neues von der Europäischen Union beschlossenes Gesetz. Dadurch werden zahlreiche Produkte auf dem Index landen und der Verkauf ist somit auch hierzulande künftig verboten.

Die EU gibt nun vor, dass die Waren in verschiedenen Bereichen bald kein Mikroplastik mehr enthalten dürfen. So sollen die ersten Schritte zu einem noch viel umfangreicheren Mikroplastik-Verbot eingeleitet werden. Ziel ist es, dass das Mikroplastik gänzlich aus den Produkten verschwindet.

Mikroplastik in Menschenblut: Forschende machten gruselige Entdeckung Mikroplastik in Menschenblut: Forschende machten gruselige Entdeckung
Anzeige
Saudi KIWI/Shutterstock

Diese Produkte landen auf dem Index

Doch was genau bedeutet diese Änderung für die Verbraucher? Da auch Ware betroffen ist, die bei ihrer Anwendung Mikroplastik freisetzt, ist insbesondere die Kosmetikbranche betroffen. Hier gibt es viele Produkte, die mit feinem Glitzer versetzt sind. Zudem gibt es die bunten schimmernden Verzierungen auch einzeln zu kaufen. Damit soll schon bald Schluss sein. Auch Peelings enthalten zumeist Mikroplastik und können so nicht mehr verwendet werden.

Anzeige

Zudem sind Pflanzenschutzmittel, Arzneimittel und Spielzeug von dem Verbot betroffen. Mikroperlen und loser Glitzer werden in den kommenden 20 Tagen gänzlich aus dem Verkehr gezogen. Deshalb haben viele Shops einen umfangreiche Ausverkauf gestartet. Die Neuerung kann insbesondere für Nageldesigner oder Visagisten zum Problem werden. Hier wird Glitzer in allen Farben tagtäglich verwendet. Alternativ steht jedoch „Bio-Glitzer“ ohne Plastik zur Verfügung, welcher etwas teurer ist.

Anzeige