Nutzer genervt von neuem WhatsApp-Feature: Wie man es wieder loswird

So können User jetzt vorgehen, um die Kanäle zu deaktivieren.

20.09.2023, 11:48 Uhr
Nutzer genervt von neuem WhatsApp-Feature: Wie man es wieder loswird
BigTunaOnline/Shutterstock
Anzeige

Der Messengerdienst WhatsApp überzeugt seine User immer wieder mit Verbesserungen und neuen Funktionen. Somit soll man noch einfacher kommunizieren und vor allem den Chat noch kreativer und persönlicher gestalten können.

Mit dem letzten Update kam jedoch ein Feature hinzu, welches zahlreichen Nutzern auf die Nerven geht. Bei Google häufen sich die Anfragen zu dem umstrittenen Thema. Immer mehr User wollen die Funktion wieder loswerden. Ursprünglich wollte man eigentlich das Angebot durch die „Channels“ erweitern. Andere Messenger bieten bereits länger die Möglichkeit an, verschiedene Kanäle zu abonnieren.

WhatsApp macht Telegram nach: Neue Funktion eingeführt WhatsApp macht Telegram nach: Neue Funktion eingeführt
Anzeige
Diego Thomazini/Shutterstock

Kann man die Channels deaktivieren?

Das Feature wurde nun in 150 Ländern ausgerollt. Zahlreiche User möchten die nervigen Kanäle jedoch wieder löschen oder ausblenden. „Nur kurz nachdem das Google-Suchinteresse nach WhatsApp-Kanälen angestiegen ist, fingen viele Nutzer an, danach zu suchen, wie man die Kanäle ausblenden beziehungsweise deaktivieren kann“, berichtet Anja Ibrom, Expertin für Suchmaschinen bei RTL. 

Anzeige

Die neuen Kanäle findet man im Status-Bereich, der nun „Aktuelles“ heißt. Stars und Unternehmen können hier sämtliche Neuigkeiten verbreiten und mit ihren Followern teilen. Tatsächlich lässt sich die neue Funktion nicht deaktivieren. Die einzige Möglichkeit, keine Updates zu erhalten, ist den Kanälen nicht zu folgen beziehungsweise ihnen wieder zu entfolgen.

Anzeige

So wird lediglich der Bereich unter „Aktuelles“ angezeigt, ohne dass man über News benachrichtigt wird. Dazu muss man den Kanal öffnen, oben rechts auf den Kreis mit den drei Punkten tippen, und „Nicht mehr abonnieren“ auswählen. Sollten sich die Beschwerden weiter häufen, ist die Chance groß, dass WhatsApp reagieren wird.