Wissenschaftler steuern Fliegen und machen sie sexsüchtig

Das ist ein großer Schritt für die Wissenschaft und könnte vieles ermöglichen.

20.01.2023, 16:06 Uhr
Wissenschaftler steuern Fliegen und machen sie sexsüchtig
Shutterstock/Sandiwild
Anzeige

Die Wissenschaft ist ein Fachgebiet, das einem die unglaublichsten Möglichkeiten eröffnet. Und so haben sich Wissenschaftler erfolgreich in das Gehirn von Fliegen hacken können, um diese durch eine Art Gedankenkontrolle zu steuern. Die Neurowissenschaftler an der Rice University können laut dem "Daily Star" die Körper sowie die Bewegungen der Fliegen kontrollieren und haben somit auch die volle Kontrolle über die Flügel.

Und genau das haben die Wissenschaftler ausgenutzt, um die Flügel in der typischen Paarungsart der Fliegen zu bewegen. Mit dieser charakteristischen Flügelbewegung konnte sie andere Fliegen anlocken und sogar die eigentliche Paarung vollziehen.

Fruchtfliegenfalle selber machen – so geht's Fruchtfliegenfalle selber machen – so geht's
Anzeige
Shutterstock/Yurchanka Siarhei

Von Fliegen zur Zukunft

Auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick etwas aberwitzig erscheint, so ist diese wissenschaftliche Errungenschaft der neue "heilige Gral" in der Neurotechnologie. Mit dieser Technik könnte man verschiedene Krankheiten heilen sowie Gehirne modifizieren, wie es bereits auch Elon Musk mit Neuralink versucht.

Anzeige

Eine Einschränkung gibt es jedoch – die Fliegen, die die Wissenschaftler kontrollieren konnten, waren genetisch modifiziert und besaßen so sogenannte Hitzeträger in ihren Gehirnen. Das bedeutet, dass Wissenschaftler nur diese modifizierten Fliegen beeinflussen können – zumindest bis jetzt.

Anzeige