TikTok-Trend eskaliert: Zahlreiche Verletzte an Schule in NRW

An einer Schule in NRW mussten 7 Rettungswagen anrücken.

04.09.2023, 07:26 Uhr
TikTok-Trend eskaliert: Zahlreiche Verletzte an Schule in NRW
Ralf Liebhold/Shutterstock
Anzeige

TikTok-Trends führen immer wieder zu Verletzten oder sogar zu Toten. Eigentlich handelt es sich um auf den ersten Blick um ganz normale Challenges auf der beliebten Videoplattform – doch hier gehen die Userinnen und User einen Schritt zu weit. 

Während die einen mit dem Feuer spielen oder Deo einatmen, verzehren die anderen gefährliche Lebensmittel. Genau das war auch kürzlich an einer Schule in Nordrhein-Westfalen der Fall. An der Gesamtschule Euskirchen kam es sogar zu einem Großeinsatz des Rettungsdienstes. 15 Schülerinnen und Schüler hatten an der sogenannten „Hot Chip Challenge“ teilgenommen.

Nach tragischem Tod einer 10-Jährigen: Mutter verklagt TikTok Nach tragischem Tod einer 10-Jährigen: Mutter verklagt TikTok
Anzeige
sweet_tomato/Shutterstock

"Hot Chip Challenge" birgt Gefahren

Die Jugendlichen wollten sich erneut beweisen und ihren Mut im Netz teilen. Diese Idee ging allerdings deutlich nach hinten los. Die Schüler hatten die scharfen Chips nicht nur gegessen, sondern sich anschließend auch noch in die Augen gefasst. Ganze sieben Rettungswagen mussten anrücken und waren im Einsatz.

Anzeige

Die Augen der betroffenen mussten noch vor Ort ausgespült werden. Zudem sollten die Schüler Milch trinken, um ihre Schleimhäute zu beruhigen. Bei der besagten Challenge kommen extrem scharfe Chips aus Tschechien zum Einsatz. Sie sind derart scharf, dass der Hersteller seinem Produkt sogar Handschuhe beilegt. Die Schüler sind allerdings nochmal mit dem Schrecken davongekommen. Keiner von ihnen musste stationär behandelt werden.

Anzeige