Tesla präsentiert Cybertruck nach Beschuss mit Maschinenpistole

Visionär Elon Musk bringt mit dem neuen Cybertruck von Tesla ein ganz besonderes Auto auf den Markt.

11.12.2023, 08:14 Uhr
Tesla präsentiert Cybertruck nach Beschuss mit Maschinenpistole
Anzeige

Man kann Elon Musk sicher alles Mögliche vorwerfen – von naiven Ideen bis zum genialen Visionär ist alles möglich, aber eins ist klar: Er liefert ab. Und genau diese Mischung seiner Eigenschaften hat ihn quasi aus dem Stand in den Club der reichsten Menschen der Welt katapultiert. Ausruhen tut er sich allerdings nicht auf seinem Geld, sondern tüftelt und entwickelt fleißig weiter an seiner Vision der Zukunft. Jüngstes Beispiel? Der brandneue Tesla Cybertruck. Ein Vehikel, wie es futuristischer noch nicht mal im Science-Fiction-Mega Erfolg „Zurück in die Zukunft“ aus den 80er Jahren zu sehen war. Mit dem Space-DeLorean aus dem Kino, der mit Marty McFly durch die Zukunft zischt, hat er aber dennoch ein wichtiges Detail gemein: Beide Fahrzeuge besitzen eine Außenhaut aus Edelstahl.

Neuer Cybertruck überzeugt mit futuristischem Design

Während das aber beim historischen DeLorean noch ziemlich behelfsmäßig daherkommt, sieht der Cybertruck mit seinen engen Spaltmassen, dem polygonen Design, das so mit nichts zu vergleichen ist, was so durch den Verkehr rollt und seinen speziellen Eigenschaften aus, als ob er in einer fernen „Star Wars“-Zukunft ins gute alte Jahr 2023 zurückgebeamt wurde. Und genau diese speziellen Eigenschaften sind in einem Demo-Videoclip zum Spaß von Elon Musk und seinen fleißigen Entwicklern mal unter Beweis gestellt worden.

1,9 Millionen Euro gefordert: Tesla-Boss Elon Musk verklagt 14-Jährigen 1,9 Millionen Euro gefordert: Tesla-Boss Elon Musk verklagt 14-Jährigen
Anzeige
IMAGO / Cover-Images

Auch der Kugelhagel macht dem Cybertruck nichts aus

In einem von Tesla aufgebauten Versuch sieht man einen der neuen „Cyberbeasts“ wie er vor einem Tisch geparkt ist, auf dem sich eine Pumpgun im Kaliber 12, eine Glock-Pistole in 9mm, sowie eine historische Tommy-Gun befindet, im Kaliber 45 Auto. Letztere hat besonders in alten Gangsterzeiten der 20er und 30er Jahren große Berühmtheit als Waffe der Wahl von zahllosen Gangsterfilmen aus Chicago und New York, erlangt. 

Anzeige

Nach eigener Aussage Elon Musks sei sein Cybertruck nämlich „Bullet Proof“, also kugelsicher. Und Musk wäre nicht Musk, wenn er das nicht auch prompt unter Beweis stellen lassen würde. So ließ er also seine neueste Schöpfung mit besagten Waffen, zu denen auch eine moderne Maschinenpistole vom Typ „Heckler&Koch MP5“ zählte, von beiden Seiten beschießen. 

Anzeige

Das Ergebnis war beeindruckend und untermauerte seine Aussage der Kugelsicherheit tatsächlich. Alle Schüsse wurden auf die Türpanelen abgefeuert und keine davon drang in den Innenraum des „Space-Vehikels“ ein. Sogar der Fensterheber-Mechanismus blieb intakt. Mit dem Einsatz des Schrotgewehres bekam die dahinterliegende Seitenscheibe zwar einen Riss, aber das lag nur an der Verformung der Außenhaut gegen das Glas. Kein Projektil hat das Fahrzeug durchschlagen. Außer Beulen hinterließen die Geschosse nichts weiter. Die maximale Beschädigung entstand an den Stellen, die von einem Geschoss zweimal hintereinander getroffen wurden.

IMAGO / Cover-Images

Elon Musk überzeugt mit seiner neuesten Idee

Aber auch hier: kein Durchschuss. Alles in allem eine beeindruckende Performance der Leistungsfähigkeit vom kaltgewalzten Spezialstahl der Außenhaut. Ein zum Vergleich herangezogener Dodge Ram Pick-up wurde mit denselben Waffen beschossen und dabei durchlöchert wie ein Schweizer Käse. Die Projektile drangen hierbei nicht nur in den Wagen ein, sondern verließen ihn auf der anderen Seite auch wieder. Bedenkt man jetzt, dass es sich beim Tesla nicht um ein speziell panzergesichertes Fahrzeug, sondern um einen „normalen“ Serienwagen handelt, ist das einmal mehr eine beeindruckende Demonstration von Teslas Ingenieurskunst und ein erneuter Beweis dafür, das Musk auch hier nicht zu viel versprochen hat.

Wird der Cybertruck nach Europa kommen?

Ob dieses Auto überhaupt jemals in Europa zu sehen sein wird, steht in den Sternen. In der aktuellen Version würde es gerade durch seine geringe Verformbarkeit vermutlich die europäischen Crash-Tests nicht bestehen. Auch das Gewicht könnte zum problem werden. Zusätzlich stellt sich die Frage, ob die Produktionskapazität für den Cybertruck nicht schon durch den US-Markt mehr als ausgelastet ist. Immerhin wird dort meistens zu Pick-ups gegriffen, während dieser Fahrzeugtyp in Europa nur ein Schattendasein führt. In den USA sind bereits 10 Fahrzeuge an ausgewählte Kunden übergeben worden, natürlich durch Firmenchef Elon Musk persönlich.