Sparkasse führt Änderung am Geldautomaten ein

So können Kunden der Sparkasse künftig ihr Geld am Automaten abheben.

03.12.2023, 11:46 Uhr
Sparkasse führt Änderung am Geldautomaten ein
IMAGO / STPP
Anzeige

Die ehemalige EC-Karte gibt es bei der Sparkasse nicht mehr. Sie wurde abgelöst durch die Girocard der Sparkasse, der sogenannten Sparkassen-Card. Sofern sie ein Co-Badge von Visa trägt, können die Kunden sie auch mit Apple-Pay und Google Pay benutzen. Das ist aber bereits seit einer Weile schon im Gebrauch, und die rund 40 Millionen Kunden der Sparkasse werden jetzt mit einer echt bequemen Zusatzmöglichkeit erfreut. Kunden, deren Maestro-Card noch nicht ausgetauscht wurde, können die digitale Variante aber ebenfalls nutzen. Die Sparkassen-Card mitzunehmen, wird dann in Zukunft nicht mehr nötig sein.

Zumindest nicht für diejenigen, die ein Smartphone besitzen. Mit dem kann man dann, so ähnlich wie im Supermarkt bereits üblich, seine Einkäufe direkt über eine Bank-Verknüpfung per NFC-Technik bezahlen. Die Nutzer eines Android-Gerätes müssen dafür eine „Mobiles Zahlen“ aus dem Store herunterladen. Dann wird die Sparkassen-Card mit dieser App verknüpft und das Handy ist bereit. 

Mit allen Karten nutzbar: Neue Bezahlvariante für rund 440.000 Sparkassen-Kunden Mit allen Karten nutzbar: Neue Bezahlvariante für rund 440.000 Sparkassen-Kunden
Anzeige
guruXOX/Shutterstock

Wie Sparkassen-Kunden künftig Geld abheben können

Noch einfacher geht es für alle Nutzer eines iPhones. Hier wird einfach die Karte mit der Apple-Wallet verknüpft, die bereits vorinstalliert ist. Jetzt kann man sich mit dem Geldautomaten der Sparkasse verbinden, indem man einfach das Handy entsperrt, dann die entsprechende App öffnet und das Handy vor die NFC-Empfängerfläche des Geldautomaten hält. Die persönlichen Daten, die auf der Karte für das betreffende Bankkonto gespeichert sind, werden automatisch erkannt und man gelangt sofort zur Auswahl der Summen, die man gerne als Bargeld abheben möchte. Dann, wie üblich mit einer PIN bestätigen – und fertig ist der Vorgang. 

Anzeige

Das Smartphone nutzt die NFC-Verbindung

Die Vorteile dieses Verfahrens liegen auf der Hand, denn man muss nicht extra daran denken, die Bankkarte mitzuführen, im Gegensatz zum Handy, das mittlerweile sowieso bei den meisten zum ständigen Begleiter zählt. Momentan ist es allerdings noch etwas verfrüht, jeden Automaten nutzen zu können. Einige der Geräte müssen noch auf diese aktuelle Technik nachgerüstet werden und das kann unter Umständen noch etwas dauern. 

Anzeige

Bei der Volks- und Raiffeisenbank wurde übrigens eine ähnliche Technik kürzlich wieder eingestampft. Laut den Informationen der Bank stieß die neue Funktion bei den Kunden auf wenig Interesse. Das Problem hier war allerdings, dass die Volksbank das Prozedere zur Bargeldabhebung deutlich komplizierter und umständlicher gestaltet hat als das, was die Sparkasse nun vorgestellt hat. Viele Menschen haben sowieso schon ihre Bankarten mit dem Handy verbunden, um so bargeldlos einzukaufen. Für die ist es jetzt noch praktischer geworden.