Neue Masche: Betrüger haben es auf PayPal-Nutzer abgesehen

So erkennen User den Betrugsversuch.

09.07.2023, 17:03 Uhr
Neue Masche: Betrüger haben es auf PayPal-Nutzer abgesehen
Diego Thomazini/Shutterstock
Anzeige

Der Bezahldienstleister PayPal wird tagtäglich von mehreren Millionen Menschen genutzt. Ob beim Onlineshoppen oder zum Senden von Geld an Freunde und Familie, der User kann die gewünschte Summe binnen weniger Sekunden transferieren. 

Diesen praktischen Service haben sich nun Cyberkriminelle zum Ziel gemacht. PayPal-User sollten deshalb besonders hellhörig werden. Im Netz treiben sich immer mehr Betrüger herum, die es auf Geld oder persönliche Daten abgesehen haben. Momentan werden gefährliche Phishing-Mails verschickt, die darauf abzielen, die Opfer um hohe Summen zu erleichtern.

Neuer PayPal-Betrug: Alles wirkt täuschend echt Neuer PayPal-Betrug: Alles wirkt täuschend echt
Anzeige
Tada Images/Shutterstock

Darauf müssen User achten

In den besagten Nachrichten heißt es, dass verdächtige Aktivitäten auf dem eigenen PayPal-Konto festgestellt wurden. Deshalb sei es angeblich nötig, gleich mehrere persönliche Daten zu bestätigen. Zu diesem Zwecke wurde ein spezieller Link beigefügt. Klickt man diesen allerdings an, hat man eigentlich schon verloren. Nicht nur, dass solche Fake-Websites zahlreiche Viren und Malware verbreiten, man verschenkt bei Eingabe seiner Telefonnummer und Adresse zudem seine Daten und am Schluss bestätigt man sogar noch eine Transaktion mithilfe eines Codes. 

Anzeige

Die Betrüger drohen in der Mail mit einer Löschung des Kontos, sollte man die Schritte binnen 24 Stunden nicht durchgeführt haben. Die Phishing-Mail ist beispielsweise durch eine fehlende Anrede zu erkennen. Auch der Betreff enthält zumeist irreführende Zahlenkombinationen. Sollte man also eine solche Nachricht erhalten, gehört diese umgehend in den Papierkorb.

Anzeige