Millionen Autofahrer betroffen: Neue Winterreifenregel kommt 2024

Im kommenden Jahr müssen sich Millionen Autofahrer auf eine neue Regel für ihre Winterreifen einstellen.

24.11.2023, 20:54 Uhr
Millionen Autofahrer betroffen: Neue Winterreifenregel kommt 2024
zedspider/Shutterstock
Anzeige

Den Autofahrern weht in Deutschland ein eiskalter Wind ins Gesicht – und nicht nur ausgelöst durch den kommenden Winter, sondern auch in Form von höheren Steuern, angezogenen Versicherungsprämien, teureren Reparaturen und Spritpreisen, die mittlerweile jede unnötige Fahrt mit dem Auto verbieten – jedenfalls für Normalverdiener. Das Autofahren ist langsam zum Luxus geworden und der Unterhalt bedarf schon fast eines weiteren kleinen Einkommens – ganz besonders wenn man rechtskonform unterwegs sein will.

Pünktlich zum Oktober 2024 endet eine Übergangsfrist die dazu dienen sollte, den KFZ-Haltern die Gelegenheit zu bieten, ihre Winterreifen der „alten“ Bauart noch aufzubrauchen. Mit „alt“ ist in diesem Fall die Kennzeichnung gemeint. Hierbei handelt es sich um Winterreifen, die lediglich eine M+S Kennzeichnung tragen, und nicht das mittlerweile geforderte Alpine-Piktogramm vorweisen können. Dabei handelt es sich um eine Berg-Silhouette, in der eine Schneeflocke zu sehen ist. Diese Kennzeichnung signalisiert die Prüfung des jeweiligen Reifenmodells nach einem standardisierten Test zur Tauglichkeit auf Eis und Schnee. 

Welche Versicherungen braucht man wirklich Welche Versicherungen braucht man wirklich
Anzeige
Mickanside/Shutterstock

Auf dieses Symbol auf den Winterreifen muss man achten

Die Übergangszeit von insgesamt 8 Jahren zur Umstellung auf diese speziellen Reifen hat der Gesetzgeber an die Empfehlung angelehnt, Reifen generell in einem Rhythmus von 8 Jahren tauschen zu müssen. Alles, was ab diesem kommenden Oktober nicht dieses Symbol aufweist, gilt dann nicht mehr als zugelassener Winterreifen. Wer also in der Wintersaison bei ebenso winterlichen Straßenverhältnissen ohne derart gekennzeichnete Reifen unterwegs ist, macht sich strafbar und riskiert ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro.

Anzeige

Was wesentlich problematischer werden kann, wird dann der Ärger mit der Versicherung sein, falls es dann zu einem Unfall kommt. Die Versicherer werden dann möglicherweise die Kaskoschadenregulierungen verweigern und im schlimmsten Fall auch bei Haftpflichtschäden den Halter des betroffenen Fahrzeugs regresspflichtig machen. So etwas kann die unbedachten Fahrer oder Halter schnell in ruinöse Situationen bringen, denn jeder weiß, dass die Versicherer nicht zahlen wenn sie nicht müssen.

Anzeige

Bei Nichtbeachtung droht ein Bußgeld

Zur Nutzung solcher Reifen gilt in Deutschland die sogenannte „situative Winterreifenpflicht“. Das bedeutet, das immer dann, wenn die Wettersituation es erfordert, die Winterreifen auf dem Wagen montiert sein müssen – unabhängig von der Jahreszeit. Probleme bei unangepasster Bereifung während der Fahrt über Schnee und Eis gibt es übrigens schon jetzt – und zwar mit der Polizei – und auch unabhängig von der zukünftigen Kennzeichnungspflicht. Zur eigenen Sicherheit sollte man also bereits ohne gesetzliche Pflicht auf die richtige Bereifung achten.