Erstmals in Deutschland im Einsatz: Blitzer gegen Handys am Steuer

Wo in Deutschland der „Handy-Blitzer“ getestet wird und wie das System funktioniert.

, 13:40 Uhr
Erstmals in Deutschland im Einsatz: Blitzer gegen Handys am Steuer
Transport For NSW

In Deutschland werden erstmals Blitzer getestet, die es speziell auf Menschen abgesehen haben, die ihr Smartphone am Steuer benutzen. Die sogenannte Monocam wurde von der niederländischen Polizei und der Universität Utrecht entwickelt. Sie kann an der Handhaltung erkennen, ob jemand am Steuer telefoniert oder Nachrichten verschickt.

Anzeige

Seit einigen Wochen wird die Kamera nun schon in Rheinland-Pfalz getestet. Sobald das Smartphone und die entsprechende Handhaltung identifiziert wurden, löst die Kamera aus. Geschulte Polizisten müssen die Aufnahmen anschließend auswerten. Bei einem ersten Test rasten insgesamt 20 Auto- und Lkw-Fahrer pro Stunde mit einem Handy in der Hand an dem Blitzer vorbei.

Anzeige
GotziLA STOCK/Shutterstock

Erste Tests in Rheinland-Pfalz

Auch in Australien wird die neue Technologie genutzt. Dabei filmt eine Kamera von oben durch die Frontscheibe und soll Smartphones und Tablets erkennen. Eine zweite Kamera nimmt die Kennzeichen der Wagen auf. Das System wurde bereits im Jahr 2019 in Australien getestet.

Anzeige

Die weltweit ersten Kameras wurden damals in New South Wales eingeführt. Allein von Januar bis Juni wurden 100.000 Personen mit ihrem Handy am Steuer erwischt. Für viele Städte lohnt sich der Einsatz von Blitzern. Einige verdienen damit mehrere Millionen Euro. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis auch Handy-Blitzer zu unserem Alltag dazugehören.