2024: Neue E-Auto-Marke startet Verkauf in Deutschland

Im kommenden jähr wird eine neue E-Auto-Marke in Deutschland erhältlich sein. Worauf sich Autofahrer freuen können.

28.11.2023, 10:00 Uhr
2024: Neue E-Auto-Marke startet Verkauf in Deutschland
PH888/Shutterstock
Anzeige

E-Autos werden auch hierzulande immer wichtiger. Die Elektromobilität soll dafür sorgen, dass die Klimaziele erreicht werden können. Mittlerweile ist auch klar, dass die E-Autos zum größten Teil sogar niedrigere Haltungskosten verursachen als Verbrenner. Auch Prämien sollen die potenziellen Käufer der Wagen auf den Geschmack bringen. 

Während große Autohersteller wie BMW oder Audi mittlerweile elektrische Modelle anbieten, etablieren sich auch immer mehr neue Konzerne auf dem Markt. Im kommenden Jahr wird eine neue E-Auto-Marke aus China nach Deutschland kommen. Der Verkauf der Wagen soll demnach schon in wenigen Wochen starten. 

„Erstes Land in Europa“: Scholz kündigt neue Pflicht für Tankstellen an „Erstes Land in Europa“: Scholz kündigt neue Pflicht für Tankstellen an
Anzeige
IMAGO / VCG

E-Auto-Marke "Zeekr" kommt nach Europa

Erst kürzlich wurde für die Marke „Zeekr“ in Stockholm ein erster Showroom in Europa eröffnet. Hinter dem Namen steht der chinesische Automobilbauer Geely. Deutsche Kunden können bereits seit September die Modelle 001 und X vorbestellen. 2024 wird schließlich expandiert und auch hierzulande soll ein erster Standort entstehen. Das 001-Modell ist für 59.900 Euro zu haben, für den Wagen X werden 44.900 Euro fällig. Somit handelt es sich um Autos, die zwar nicht günstig sind, aber durchaus erschwinglich.

Anzeige

Bis zum Jahr 2026 soll „Zeekr“ in den meisten westeuropäischen Ländern vertreten sein. Geely möchte schließlich auch den großen Autobauern Europas Konkurrenz machen. Neben dem Verkauf der Wagen ist ein umfangreicher Service in den Showrooms geplant. "Unser innovatives Direct-to-Customer-Modell sichert ein raffiniertes und lohnendes Besitzererlebnis. Es ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Mission, Kundenbeziehungen zu bereichern und unsere Präsenz im Bereich der Elektromobilität zu festigen", erklärte Spiros Fotinos, der Europachef von Zeekr. 

Anzeige