„Ziemlich albern“: „Bridgerton“-Star spricht über Sex-Szenen

Jonathan Bailey enthüllte pikante Details über den Dreh der Serie.

, 18:12 Uhr
„Ziemlich albern“: „Bridgerton“-Star spricht über Sex-Szenen
IMAGO / ZUMA Press
Anzeige

Im Dezember 2020 wurde die erste Staffel der Serie „Bridgerton“ zum Highlight auf Netflix. Nun steht der Start der zweiten Season kurz bevor. Im Mittelpunkt der Geschichte wird Anthony Bridgerton, dargestellt von Jonathan Bailey, stehen.

Dieser sprach nun über die Sex-Szenen, die in der Serie keinesfalls zu kurz kommen. Bereits in Staffel eins ging es heiß her. Auch die neuen Folgen versprechen jede Menge knisternde Erotik. Bailey verriet, dass am „Bridgerton“-Set sogenannte Intimkoordinatoren eingesetzt werden. Sie sorgen dafür, dass sich alle Darstellerinnen und Darsteller wohlfühlen und keine Grenzen überschritten werden.

Anzeige
IMAGO / ZUMA Press

„Wir haben einige lustige Momente“

Der Dreh der pikanten Szenen ist laut Bailey gar nicht so einfach: „Wenn zwei Personen eine Sex-Szene drehen, muss es drei Barrieren geben, die sie voneinander trennen, und es gibt bestimmte Handlungen, bei denen ein halb aufgepumpter Netzball Bewegungen ermöglicht, ohne, dass sich die Schauspieler körperlich berühren.“

Anzeige

Besonders erotisch fühlt sich das für die Schauspieler nicht an: „Es ist wirklich ziemlich albern und wir haben einige lustige Momente, aber das macht es weniger unangenehm.“ Für die Darstellerin Simone Ashley haben die Szenen jedoch auch ihre positiven Anteile: „Wir befanden uns in einer sehr sicheren Umgebung und wir arbeiteten mit einem unglaublichen Koordinator zusammen, der uns ermutigte, darzustellen, was es für Frauen bedeutet, Befriedigung zu erfahren. Das zu sehen ist für uns wichtig, denn es ist ja nicht so, als würde es (im echten Leben) nicht passieren.“

Anzeige