Studie: Teenager warten länger bis zum ersten Sex

Heutzutage warten Jugendliche länger auf ihr „erstes Mal“.

, 21:22 Uhr
Studie: Teenager warten länger bis zum ersten Sex

Das erste Mal mit 14? Heute nicht mehr. Eine Studie zum Thema Jugendsexualität der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung verrät, dass Teenager immer länger warten, bis sie zum ersten Mal Sex haben.

Anzeige

Im Jahre 1998 erlebten rund 30 Prozent der Mädchen ihr erstes Mal mit 15 Jahren. Dieser Trend ist seit 20 Jahren rückläufig. Sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen. Mittlerweile haben jeweils ein Drittel der Teens das erste Mal mit 16 Jahren Sex. Mädchen mit Migrationshintergrund warten noch ein Jahr länger. Die Jungs, die ausländische Wurzeln haben, erleben ihren ersten Sex nur noch zu 21 Prozent im Alter von 15 Jahren.

Anzeige

Eltern und Lehrer als wichtige Anlaufstelle bei sexuellen Fragen

Die Studie enthüllte außerdem eine kleine Überraschung. Denn die deutschen Jugendlichen empfinden die eigenen Eltern als wichtigsten Ratgeber, wenn es um schlüpfrige Themen geht. Das peinliche Aufklärungsgespräch war also gestern. Heutzutage hilft es den meisten Teenagern, mit ihren Eltern offen über Sex zu sprechen. Die deutschen Jugendlichen empfinden ihre Eltern als „wichtigste Personen für die Aufklärung über sexuelle Dinge“. Ein Drittel der 14- bis 17-Jährigen sehen zudem in ihren Lehrern eine gute Anlaufstelle, wenn es um sexuelle Fragen geht.

Anzeige
Nächster Artikel