Sex-Trend „Mutual Masturbation“ sorgt für intensive Orgasmen

Der aufregende Sex-Trend "Mutual Masturbation" bringt neuen Schwung ins das Liebes-Leben.

25.11.2023, 11:36 Uhr
Sex-Trend „Mutual Masturbation“ sorgt für intensive Orgasmen
PeopleImages.com - Yuri A/Shutterstock
Anzeige

Es gibt immer wieder neue Sex-Trends, die für Abwechslung im Schlafzimmer sorgen. Zahlreiche Paare probieren neue Praktiken aus, binden Toys in das Liebesspiel mit ein oder amüsieren sich auf BDSM-Partys.

Ein neuer Trend, der momentan die Runde macht, heißt „Mutual Masturbation“ und kann für besondere Stunden und intensive Orgasmen sorgen. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine spezielle Form der Masturbation. Hier legen beide bei sich selbst Hand an und machen sich somit gegenseitig heiß. „Sie können Ihren Partner und seine Lust beobachten, was wiederum zu Ihrer eigenen Lust beiträgt“, erklärt die Sexualpädagogin Lauren French.

Sex-Trend Candaulismus verspricht heiße Nächte zu dritt Sex-Trend Candaulismus verspricht heiße Nächte zu dritt
Anzeige
bezikus/Shutterstock

So funktioniert der aufregende Sex-Trend

Einige Paare binden diesen Sex-Trend auch in ein BDSM-Spiel mit ein. Hier kann das Machtgefälle besonders gut zur Geltung kommen. Wenn beispielsweise die Frau dominant ist, kann sie vor ihrem Partner sitzen und ihn so ordentlich anturnen, ohne dass er sie berühren darf und dabei womöglich noch ihre Anweisungen befolgen muss und ebenfalls beginnt, vor ihr zu masturbieren. Außerdem können Paare somit besser verstehen, worauf der jeweils andere steht.

Anzeige

Erogene Zonen kann man bei diesem Sex-Trend nicht nur zeigen, sondern auch neu entdecken. Der Partner oder die Partnerin kann sehen, was man besonders gerne mag – welche Berührung und welches Tempo. Außerdem können durch den Augenkontakt beim gemeinsamen Orgasmus sehr intime Momente entstehen. Klar ist, dass „Mutual Masturbation“ das Sex-Leben noch einmal auf ein ganz anderes Level bringen kann. 

Anzeige