Schwere Corona-Infektion: Rap-Journalist Rooz meldet sich aus dem Krankenhaus

Der 42-Jährige gab Entwarnung auf Instagram.

, 16:18 Uhr
Schwere Corona-Infektion: Rap-Journalist Rooz meldet sich aus dem Krankenhaus
Rooz/Instagram

Der Rap-Journalist Rooz Lee infizierte sich mit dem Corona-Virus und hatte mit einem schweren Verlauf zu kämpfen. Auf Instagram teilte der 42-Jährige nun seine Geschichte und beruhigte seine Fans mit guten Nachrichten.

Anzeige

Trotz zweifacher Impfung erkrankte Rooz schwer. Er teilte bereits am 21. November ein Foto auf Instagram, welches ihn mit einer Sauerstoffmaske zeigte. „Mich hat es wohl voll erwischt. Hab Corona der richtigen ekligen Sorte. Obwohl ich 2-mal geimpft bin“, schrieb der 42-Jährige. Tatsächlich bestellte er sogar einen Notar ins Krankenhaus, da er befürchtete, sterben zu müssen.

Anzeige

Rooz sollte in künstliches Koma versetzt werden

„Ich sag euch ehrlich. Vor ein paar Tagen habe ich noch einen Notar ins Krankenhaus bestellt und noch letzten Willen/Verwaltung des Eigentums und dann schließlich Patientenverfügung aufgeschrieben. Ich wusste nicht, wie es weitergeht und wollte sichergehen“, berichtete Rooz über seine Erlebnisse in einem weiteren Posting vom 5. Dezember. Denn bis vor kurzem war unklar, ob der 42-Jährige in ein künstliches Koma versetzt werden muss oder nicht: „Ich sollte vor vier Tagen noch ins künstliche Koma versetzt werden, aber wie ein halbes Wunder, haben wir es geschafft, wieder ’normal‘ zu atmen.“

Anzeige

Mittlerweile kann Rooz Entwarnung geben. Er habe es fast überstanden und bedankte sich noch einmal beim Krankenhauspersonal sowie bei seinen Fans und Freunden, die ihn unterstützt und an ihn gedacht haben, während dieser schweren Zeit.

Nächster Artikel