Schlechte Nachrichten: „House of the Dragon“-Legende schmeisst nach nur einer Staffel hin

Wir verraten, was das für Staffel 2 bedeutet.

, 23:30 Uhr
Schlechte Nachrichten: „House of the Dragon“-Legende schmeisst nach nur einer Staffel hin
IMAGO / ZUMA Press

Die Serie „House of the Dragon“ zählt wohl zu den meist-erwartetes Serien des Jahres 2022. Als Prequel-Serie zum Hit-Phänomen „Game of Thrones“ konnte sie bisher sehr gute Kritiken einheimsen, bis jetzt sind zwei Folgen verfügbar.

Anzeige

Tatsächlich hatten die Fans lange gebangt, ob die Prequel-Serie zu dem beliebten Franchise wirklich ihren Qualitätsstandard entsprechen würde – schließlich ist die letzte Staffel von „Game of Thrones“ ein ziemlicher Misserfolg gewesen. Doch es scheint, als würde „House of the Dragon“ diese Enttäuschung wettmachen wollen, und kann bisher nicht nur durch seine Story, sondern auch durch seinen Cast überzeugen.

Anzeige

Dementsprechend wurde vor wenigen Tagen bereits eine zweite Staffel bestätigt. Jedoch erreicht die Fans seitdem eine schlechte Nachricht. Einer der Serienmacher, Miguel Sapochnik, schmeißt nach nur einer Staffel endgültig hin. Er hatte bereits bei „Game of Thrones“ für epische Szenen wie zum Beispiel „Die Schlacht der Bastarde“ und für das feurige Finale „Die Winde des Winters“ gesorgt.

Anzeige
IMAGO / ZUMA Press

Nachfolger bereits bekannt

Sein Austritt ist für „House of the Dragon“ ein herber Verlust, schließlich hat er maßgeblich Qualität von der Serie beigetragen. Laut dem „Hollywood Reporter“ sei er nach drei Jahren Arbeit an dem „Game of Thrones“-Prequel erschöpft und hätte zudem mit HBO einen Deal zu einem neuen Projekt abgeschlossen.

Ersetzt wird er jedoch durch keinen anderen als Alan Taylor, der ebenfalls zu den renommiertesten „Game of Thrones“-Regisseuren zählt. Er hat unter anderem bereits den Tod von Nedd Stark inszeniert und war auch bei der Geburt von Daenerys Drachen beteiligt.