Ricky Martin spricht das erste Mal über Inzest-Vorwürfe

Der Sänger wurde von seinem eigenen Neffen verklagt.

, 05:58 Uhr
Ricky Martin spricht das erste Mal über Inzest-Vorwürfe
IMAGO / Starface

Für Ricky Martins Karriere sah es nicht gut aus. Der Neffe des Sängers hat gegen ihn schwere Inzest-Vorwürfe erhoben, sodass ein Gericht eine einstweilige Verfügung gegen den Sänger aussprach. Der 50-Jährige soll eine Affäre mit dem Sohn seines Bruders gehabt haben und wurde zusätzlich der häuslichen Gewalt beschuldigt. Sein Neffe hat die Anklage jedoch mittlerweile wieder fallen gelassen – und jetzt hat sich Ricky Martin das erste Mal persönlich zu den Vorwürfen geäußert.

Anzeige

„Es war so schmerzhaft, es war so schrecklich für mich, für meine Familie, für meine Freunde“, so Ricky Martin in einem Video, das TMZ vorliegt. Angeblich würde er sich gerade selbst mit Musik therapieren und könnte es gar nicht erwarten, bald wieder auf der Bühne zu stehen. Das erste Mal nach diesen schweren Vorwürfen wird bereits dieses Wochenende in Los Angeles auftreten.

Anzeige
IMAGO / Manfred Segerer

Ricky Martin zeigt sich friedfertig

Zu seinem Neffen äußerte er sich folgendermaßen: „Ich wünsche ihm das Beste und ich wünsche ihm, dass er Hilfe findet, damit er ein neues Leben voller Liebe, Wahrheit und Freude beginnen kann und dass er niemanden verletzt.“ Ob die Vorwürfe tatsächlich stimmen oder einfach nur ein Hirngespinst sind, werden wir wohl nie erfahren. Rickys Neffe wurde jedoch von seinem Vater, Rickys Bruder, unterstützt.

Anzeige