Für Retouren: Amazon führt wichtige Änderung ein

Der Versandhändler hat eine praktische Änderung für Retouren eingeführt. Diese Regel gilt ab sofort.

16.11.2023, 12:35 Uhr
Für Retouren: Amazon führt wichtige Änderung ein
Jeramey Lende/Shutterstock
Anzeige

Am Freitag, den 24.11 beginnt der begehrte Black Friday, bei dem der Versand-Riesen Amazon wieder kräftig mitmischen möchte. Die Kunden nutzen diesen Tag bereits seit Jahren, um sich mit Weihnachtsgeschenken einzudecken oder um selbst ein Schnäppchen zu machen, das so während des Jahres vielleicht zu teuer war und nun, durch die extrem hohen Rabatte, in greifbare Nähe rückt. Die Tradition dieses Tages stammt aus den USA und stellt immer den ersten Freitag nach Thanksgiving dar, der den Beginn der Weihnachtseinkaufsaison einläutet.

Und genau hier liegt das Problem, das Amazon für seine Kunden nun lösen möchte. Bisher konnten sich die Kunden darauf verlassen, dass sie die Einkäufe innerhalb von 30 Tagen kostenfrei oder in manchen Fällen auch gegen die Übernahme der Versandkosten, zurückschicken konnten. Dummerweise ist aber die 30-Tage Frist bis zur Bescherung am Heiligen Abend bereits abgelaufen. Falls Kleidung dann nicht passt oder das Geschenk schlicht nicht gefällt, gäbe es so also keine Möglichkeit zur Rückgabe.

Black Friday: Betrüger treiben auf Amazon ihr Unwesen Black Friday: Betrüger treiben auf Amazon ihr Unwesen
Anzeige

Die Retouren-Frist wurde verlängert

Auch Amazon weiß das und hat für diese Kunden eine Lösung gefunden. Daher hat der Konzern die Retouren-Frist bis auf den 31. Januar 2024 sehr großzügig ausgeweitet. Alle Bestellungen, die im November und Dezember aufgegeben werden, können von dieser Regelung profitieren. Gelten soll das neben den Bestellungen bei Amazon selbst, als auch für andere Händler, die Amazon als Marktplatz für ihre Produkte nutzen.

Anzeige
Sergei Elagin/Shutterstock

Amazon-Kunden können sich praktische Regel zunutze machen

Auf diese Weise bietet das Handelshaus den Beschenkten die Möglichkeit, bequem darüber zu entscheiden, ob die Ware behalten wird, oder ob sie zurückgesendet wird – dann aber, und das ist selbstverständlich neu, unbenutzt und vollständig. Andernfalls kann Amazon die Retoure verweigern. Übrigens, und das ist besonders wichtig, feiert Amazon nicht nur den Black-Friday, sondern ganze 10 Tage mit den Black-Friday-Rabatten. Sie beginnt für das Handelshaus bereits schon am 17. 11 und endet mit dem 27.11 dieses Jahres.

Anzeige

Zudem bietet das Handelshaus die Möglichkeit, „als Geschenk zu bestellen“. Eine entsprechende Schaltfläche ist beim Check-out vorhanden. Wer diese Option wählt, erhält den Artikel ohne Preis und nur mit einer kleinen Rechnung in Papierform. Und genau die kann von den Beschenkten dann nicht nur für den Umtausch genutzt werden, sondern dient ebenfalls als Garantiebeleg. Somit kann derjenige, der mit einem solchen Geschenk bedacht wurde, selbstständig während der Garantiezeit dem Umtausch bei Amazon beantragen und muss sich damit nicht an den „Schenker“ wenden. 

Retouren sind weiterhin kostenlos möglich

Bei den Rücksendungen selbst gab es bei Amazon kürzlich noch die Regel, das sich Gratissendungen nur noch über die Filialen von DHL oder UPS abwickeln ließen. Eine Abholung oder der Versand über eine entsprechende Packstation kostete extra. Dieses Experiment für die Kontrolle der Versandkosten hat Amazon allerdings zum Glück wieder abgeschafft, da es zu jeder Menge Missverständnissen kam. Jetzt können alle Kunden des Handelsriesen die Ware wieder so zurücksenden, wie sie es seit jeher gewohnt sind.