Black Friday: Betrüger treiben auf Amazon ihr Unwesen

Betrüger ziehen den Kunden mit vermeintlichen Schnäppchen das Geld aus der Tasche.

, 13:07 Uhr
Black Friday: Betrüger treiben auf Amazon ihr Unwesen
Fabio Principe / Shutterstock.com

Vermeintliche Black-Friday-Angebote können ganz schön teuer werden. Aktuell bricht das große Shopping-Fieber aus, denn am „Black Friday“ und am „Cyber Monday“ bekommen Käuferinnen und Käufer Rabatt an jeder Ecke. Durch die Corona-Krise boomt außerdem das Online-Geschäft und die meisten Menschen bevorzugen es, im Internet einzukaufen.

Anzeige

Doch wer auf Amazon shoppt, sollte auf der Hut sein. Denn Betrüger treiben auf der Plattform ihr Unwesen. Der IT-Sicherheitshersteller ESET warnt vor einer hinterlistigen Masche. Hierbei soll das Amazon-Bezahlsystem umgangen werden. Denn die Produkte sind angeblich nur dann verfügbar, wenn man vorher per E-Mail Kontakt mit dem Anbieter aufgenommen hat.

Anzeige
Hadrian / Shutterstock.com

Datenklau mit Fake-Shops

Bei Vorkasse wird hier mit zusätzlichen Rabatten und Angeboten gelockt. Die Produkte werden allerdings nie versandt und der Kunde zahlt ohne Gegenleistung. Die offiziellen Black-Friday-Deals von Amazon selbst sind natürlich unbedenklich. Hier kann zugegriffen werden. Die Betrüger treiben sich nicht nur auf Amazon herum. Auch über die sozialen Medien wird versucht, den Konsumenten das Geld aus der Tasche zu ziehen.  

Anzeige

Falsche Schnäppchen-Angebote werden über Facebook und Instagram verbreitet. Diese werden geschickt beworben. Oft handelt es sich um Fake-Shops und die Links führen auf gefälschte Internetseiten. Ziel ist es, an Daten und persönliche Informationen zu gelangen: „Internetnutzer sollten momentan Angebote argwöhnisch unter die Lupe nehmen – so wie eigentlich das ganze Jahr. Manche Rabatte und Offerten sind einfach zu schön, um wahr zu sein.“ 

Nächster Artikel