Payback-Punkte in Geld verwandeln: So funktioniert’s

Keine Ahnung, was mit den gesammelten Payback-Punkten geschehen soll? Einfach überwiesen lassen und in Geld verwandeln.

08.12.2023, 16:30 Uhr
Payback-Punkte in Geld verwandeln: So funktioniert’s
METTINGEN, GERMANY – NOVEMBER 9, 2018: Close up to payback app on the screen of an iPhone X with personalized background
Anzeige

Payback-Punkte clever nutzen: Geld zurück aufs Konto in drei einfachen Schritten

Millionen Deutsche nutzen Payback, um beim Einkaufen bares Geld zurückzubekommen. Doch wie lassen sich die gesammelten Punkte einfach auf das eigene Konto überweisen? Tatsächlich versteckt sich diese Funktion, von vielen Usern völlig unbemerkt, im Payback-Account von jedem Kunden. So können nämlich die Payback-Punkte nicht nur in Prämien, sondern auch in Geld verwandelt werden.

Anzeige

Die gesammelten Punkte können dann einfach als Überweisung auf ein hinterlegtes Bankkonto ausgezahlt werden. Und das geht ganz einfach.

Anzeige

Der unkomplizierte Weg zu Cashback

Anzeige

Beim Einkaufen mit Payback sammelt man nicht nur Punkte, sondern kann diese auch in echtes Geld verwandeln und auf das eigene Konto überweisen lassen. Der Prozess ist einfacher, als viele es vermuten. Hier sind die Schritte im Detail:

Einloggen in den Payback-Account:
Melden Sie sich mit Ihrer Payback-Kartennummer und dem dazugehörigen Passwort in Ihrem Account an.

Punkte einlösen:
Überprüfen Sie Ihren Punktestand und entscheiden Sie, wie viele Punkte Sie einlösen möchten.

Bankverbindung bestätigen:
Prüfen Sie Ihre hinterlegte Bankverbindung oder tragen Sie diese im Account ein.
Bestätigen Sie die Überweisung der Punkte auf Ihr Konto.

Nach Angaben von Payback wird das Geld innerhalb weniger Tage gutgeschrieben.

Payback im Wandel der Zeit

Payback hat sich als beliebte Einkaufsplattform etabliert, mit über 600 Online-Shops von A bis Z. Das Sammeln von Punkten beim Einkaufen und die vielfältigen Einlösemöglichkeiten haben viele Kunden begeistert. Doch die Konkurrenz schläft nicht, und Cashback-Programme drängen auf den Markt.

Trotz der wachsenden Konkurrenz bleibt Payback führend, und immer mehr Anbieter ziehen nach. Edeka beispielsweise steigt ins Payback-System ein und verspricht sich davon eine höhere Reichweite und effektivere Werbeanstöße.

Punkte in bare Münze verwandeln

Die Möglichkeit, gesammelte Payback-Punkte direkt in Form von echtem Geld auf das eigene Konto zu überweisen, bietet eine flexible Alternative zu Prämien. Für einen Payback-Punkt erhält man einen Cent, und für eine Auszahlung sind mindestens 200 Punkte erforderlich. Payback bleibt also weiterhin attraktiv, vor allem für Verbraucher, die die Flexibilität schätzen, ihre Punkte in bare Münze umzuwandeln und so beim nächsten Einkauf oder darüber hinaus zu sparen.

Dennoch müssen Kunden ein wenig suchen, bevor sie die Funktion zur Auszahlung finden. Mit den beschriebenen Schritten kann es sich jedoch lohnen, vor allem höhere Punktemengen einfach in Geld zu verwandeln. Alternativ gibt es im Payback-Shop zahlreiche Prämien, oder auch die Möglichkeit vor Ort im Handeln mit Punkten bei den teilnehmenden Geschäften zu bezahlen.