Olympia: Schauspielerin Kaley Cuoco will Annika Schleus Pferd kaufen

Nach dem Tierquäler-Skandal möchte Cuoco „Saint Boy“ ein besseres Leben bieten.

, 15:15 Uhr
Olympia: Schauspielerin Kaley Cuoco will Annika Schleus Pferd kaufen

Der Tierquäler-Skandal um die deutsche Fünfkämpferin Annika Schleu bei den Olympischen Spielen sorgt seit Wochen für Entsetzen. Nachdem das der 31-Jährigen zugeloste Pferd „Saint Boy“ den Parcours in Tokio verweigerte, kam es zu dramatischen Bildern. Zuerst flossen bei Schleu die Tränen der Verzweiflung, bis sie von ihrer Trainerin Kim Raisner mit den Worten „Hau mal richtig drauf!“ dazu aufgefordert wurde, die Gerte einzusetzen. Laut dem „Tagesspiegel“ hat mittlerweile sogar der Deutsche Tierschutzbund Anzeige gegen die Reiterin und ihre Trainerin erstattet.

Anzeige

Auch in den sozialen Medien wird der Vorfall heiß diskutiert. Unter anderem meldete sich nun Schauspielerin Kaley Cuoco zu Wort und ließ ihrer Wut in einer Instagram-Story freien Lauf: „Das ist kein olympisches Springreiten. Das ist eine widerliche, klassenlose, missbräuchliche Darstellung unseres Sports in vielerlei Hinsicht. Diese Mannschaft sollte sich schämen.“ Cuoco reitet selbst professionell und ist mit Karl Cook, einem Profi-Reiter und Trainer, verheiratet.

Anzeige
Twitter

„Nennt euren Preis.“

Schließlich bot Kaley an, „Saint Boy“ zu kaufen: „Ich würde dieses Pferd sofort kaufen und ihm ein Leben bieten, das es haben soll. Nennt euren Preis.“ Die Schauspielerin wandte sich außerdem mit einer eindeutigen Botschaft an Schleu und Raisner: „Sie und Ihr Team haben Ihr Land oder diesen Sport nicht stolz gemacht. Sie lassen uns schlecht aussehen. Schämen Sie sich und Gottes Segen für jedes Tier, das mit Ihnen in Kontakt kommt.“

Anzeige

Wie die „Bild“ berichtete, geht es dem Pferd mittlerweile aber gut. Es sei zu seinen japanischen Besitzern zurückgekehrt. Dies bestätigte auch der Fünfkampf-Weltverband: „Er ist bei guter Gesundheit, wenn auch erschöpft vom Wettbewerb.“

Nächster Artikel