Neue Gesetze und Regelungen: Das gilt ab Mai

Ab dem 1. Mai 2021 verändern sich einige Gesetze. Die Neuerungen betreffen fast jeden Bürger.

Veröffentlicht am , 19:09 Uhr
Neue Gesetze und Regelungen: Das gilt ab Mai

Ab Mai gelten Deutschland wieder einige neue Regelungen, Gesetze und Beschlüsse. Es geht um den Kinderbonus, den Jugendschutz und mehr.. Alles, was du darüber wissen musst, erfährst du hier.

Anzeige

Der Corona-Kinderbonus wird ausgezahlt

Wie der „focus“ berichtet, wird die Bundesregierung, genau wie im letzten Jahr, auch in diesem Jahr Familien in der Corona-Krise unterstützen. Die einmalige Zahlung eines Kinderbonus soll im Mai erfolgen. Für jedes Kind, das im Jahr 2021 Anspruch auf Kindergeld hatte, werden 150 Euro als Corona-Kinderbonus ausgezahlt.

Der Mindestlohn für Maler und Lackierer erhöht sich

Anzeige

Zum 1. Mai gibt es mehr Geld für Maler und Lackierer. Sie dürfen sich auf höhere Eck- und Mindestlöhne freuen. Der tariflich festgesetze Stundenlohn, soll bis zum 31. Mai 2022 steigen. In Westdeutschland um 2,1 Prozent und in Ostdeutschland um 2,2 Prozent. Auch für den Mindestlohn in der Branche gibt es gute Nachrichten! Gelernte Arbeiter werden einen Mindestlohn von 13,80 Euro erhalten und ungelernte Arbeiter mindestens 11,40 Euro.

Das Jugendschutz für mehr Sicherheit im Netz kommt

Zum 1. Mai tritt eine Änderung des Jugendschutzgesetzes in Kraft, die Kinder und Jugendliche vor Cybermobbing und sexueller Belästigung im Internet schützen soll. Durch die Änderung im Gesetz müssen bestimmte Apps eine gesonderte Kennzeichnung aufweisen und auf Kostenfallen hinweisen. Zudem sollen sie verpflichtet werden, Kontaktfunktionen zu beinhalten und außerdem soll die Bundeszentrale für Kinder- und Jugendschutz ausgebaut werden.

Neue Nutzungsbedingungen für WhatsApp

Anzeige

Du hast es vielleicht schon vorher mitbekommen: Am 15. Mai treten die neuen Nutzungsbedingungen von WhatsApp in Kraft. Um die beliebte App weiterhin nutzen zu können, musst du den neuen Bedingungen zustimmen. Durch die Änderung soll die Verarbeitung von Nutzerdaten optimiert werden. So will Facebook dadurch noch stärker mit anderen Facebook-Unternehmen wie zum Beispiel Facebook oder Instagram zusammenarbeiten.

Nächster Artikel
Anzeige