Mordopfer in Säure aufgelöst – Studenten stellen „Breaking Bad“ nach

Russische Studenten begingen einen brutalen Mord.

, 01:07 Uhr
Mordopfer in Säure aufgelöst – Studenten stellen „Breaking Bad“ nach
chemical industry/Shutterstock

Studenten aus Russland waren von der Erfolgsserie „Breaking Bad“ so fasziniert, dass sie sich entschlossen, eine Szene nachzustellen. Dazu ermordeten sie ihren Professor, zerstückelten die Leiche und lösten sie anschließend in Säure auf.

Anzeige

Die beiden Studenten Dmitry Bykovsky und Alexander Kharlamov überraschten ihren Professor in dessen Haus. Der 58-Jährige lebte in der westrussischen Stadt Woronesch. Bykovsky und Kharlamov wollten seine gesamten Ersparnisse an sich reißen. Diese betrugen immerhin 22.200 Euro. Als der Professor die Tür öffnete, betäubten ihn seine Studenten mit Chloroform.

Anzeige
Loren Rodgers/Shutterstock

Lange Haftstrafe gefordert

Was genau sich anschließend in dem Haus abspielte, ist unklar. Jedoch soll Vyacheslav Kuznetsov an den Folgen schwerer Verletzungen sowie an einer chemischen Vergiftung gestorben sein. Daraufhin beschlossen die beiden Studenten seine Leiche zu zerstückeln. Inspiriert von „Breaking Bad“ lösten sie die Überreste ihres Mordopfers anschließend in Behältern mit Chlor und Salzsäure auf.

Anzeige

Sie lagerten die Behälter drei Monate auf dem Balkon einer von ihnen angemieteten Wohnung. Mittlerweile stehen die Täter aufgrund von mehreren Straftaten vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft fordert eine harte Strafe für die beiden Männer, die 31 und 35 Jahre alt sind. Bykovsky soll zu einer Haftstrafe von 21 Jahren verurteilt werden und Kharlamov zu 19 Jahren.

Nächster Artikel