Kunden sind verärgert: eBay schafft beliebte Bezahlmethode ab

Was sich nun für Kunden und Verkäufer ändert.

18.09.2023, 22:05 Uhr
Kunden sind verärgert: eBay schafft beliebte Bezahlmethode ab
IB Photography/Shutterstock
Anzeige

Wer bei eBay etwas kauft, hatte bis kürzlich noch die Wahl unter verschiedenen bequemen Möglichkeiten, das Entgelt für die bestellte Ware zu entrichten. Seit vergangener Woche ist unter den Zahlmethoden die Option „Barzahlung bei Abholung“ allerdings plötzlich nicht mehr verfügbar. Das US-Unternehmen hat seine Nutzer per E-Mail auf die Neuerung aufmerksam gemacht. Darin steht, dass man die Option nicht mehr anwählen kann und sie würde auch bei „bestehenden aktiven Angeboten (…) automatisch gelöscht“. Das bedeutet, dass man das Angebot der Barzahlung als bevorzugte Zahlmethode zeitnah anpassen, beziehungsweise ändern sollte, um Verwirrungen zu vermeiden.

Bei einer Abholung vor Ort gibt es nun folgendes zu beachten: Die Gegenstände müssen bereits vorab online bezahlt worden sein. Dazu muss eine Bezahloption gewählt werden, die eBay ausdrücklich gestattet hat, beispielsweise durch PayPal oder durch eine Kreditkarte. Für die Privatverkäufer fallen dann keine zusätzlichen Kosten mehr an, während gewerbliche Händler zwangsweise das Bezahlsystem von eBay zu nutzen haben und so künftig lückenlos Gebühren für die Online-Vermarktung an die Verkaufsplattform entrichten müssen.

Neues Gesetz: Ebay, Airbnb und Co. melden jetzt an das Finanzamt Neues Gesetz: Ebay, Airbnb und Co. melden jetzt an das Finanzamt
Anzeige
DenPhotos/Shutterstock

Das sind die Auswirkungen der Neuerung

Im Anschluss an die getätigte Bezahlung wird dem Kunden ein QR-Code übermittelt und zusätzlich eine sechsstellige Prüfnummer. Zum persönlichen Abholen der Ware können die Kunden so den eBay-Bezahlvorgang mit einem der beiden Codes dem Verkäufer nachweisen. Wurde dann einer der Codes, also entweder QR-Code oder die Prüfziffer, korrekt bei eBay überprüft, kann die Ware an den Kunden ausgehändigt werden und gilt damit als „zugestellt“.

Anzeige

Diese Neuerung führt momentan allerdings zu allerlei Verwunderungen und Ärger. Viele der regelmäßigen Nutzer beschweren sich in den Foren über Probleme beim Nachweis und monieren, dass die neue Methode nicht vernünftig durchdacht wurde. Insbesondere die gewerblichen Verkäufer sind verärgert über die Änderungen im Bezahlwesen. eBay selbst erklärt die Änderung als ein Zugeständnis an die Kunden, die auf diese Weise noch sicherer ihre bestellten Produkte bezahlen können.

Anzeige

Tatsächlich wird es dem Unternehmen allerdings darum gehen, finanziell nicht ausgeschlossen zu werden. Durch den bargeldlosen Zahlvorgang über die eBay-Plattform kann der Online-Riese nicht außen vor bleiben, wenn es um den Geldverkehr geht. So gehen keine Umsätze verloren, die durch den Bargeldverkehr der Plattform ansonsten verborgen bleiben würden. Immerhin bedeutet jede Online-Transaktion Gebühren, die das Unternehmen von den Händlern einkassiert. Im Prinzip hat eBay eine Finanzlücke geschlossen. Die Vorteile für die Käufer bleiben jedoch sehr überschaubar.