Kaufland verschenkt Geld: Diesen Trick sollten Kunden kennen

Eine besondere Aktion sorgt bei der Supermarktkette für große Begeisterung.

29.09.2023, 19:09 Uhr
Kaufland verschenkt Geld: Diesen Trick sollten Kunden kennen
Grand Warszawski/Shutterstock
Anzeige

Kaufland ist mit seinen 148.000 Mitarbeitern einer der großen Lebensmittelhändler in Deutschland. Das Unternehmen hat eine echte Erfolgsgeschichte hinter sich und wurde im Jahr 1968 im baden-württembergischen Neckarsulm gegründet. Es ging aus der „Südfrüchte-Lidl&Schwarz-Co“ hervor und gehört heute zur Kaufland Stiftung & Co KG. 

Außer in Deutschland gibt es gerade in Polen Rumänien, Tschechien und weiteren Ländern Europas mehrere Hundert Kaufland-Niederlassungen. Der Umsatz der Schwarz-Gruppe liegt mit 41,845 Milliarden Euro an dritter Stelle in Deutschland. Auf Kaufland fallen davon rund 15,4 Milliarden Euro. Um Qualität und Kundenzufriedenheit sicherzustellen, tut das Unternehmen so einiges. 

Kunden müssen sich umstellen: Kaufland schließt mehrere Filialen Kunden müssen sich umstellen: Kaufland schließt mehrere Filialen
Anzeige

Selbstverständlich ist klar, dass derjenige Geld ausgibt, der Waren einkauft und dabei nicht noch welches erhält. Die Rede ist auch nicht von Pfandbons, mit denen man in Supermärkten Bargeld erhält, sondern solches, dass der Kauflandkunde an der Kasse ausgezahlt bekommt – und das aus einem speziellen Grund. Erstaunlicherweise kennen die meisten diesen Vorteil gar nicht. Das Unternehmen formuliert nämlich auf seiner Website ein „Kundenversprechen“, das für ein möglichst entspanntes Einkaufserlebnis sorgen soll. Und Teil dieses Angebotes ist, dass der Kunde Geld erhalten soll, falls Kaufland diesen selbstaufgestellten Hausregeln nicht gerecht werden kann.

Anzeige
Sorbis/Shutterstock

Langes Warten im Supermarkt wird entschädigt

Eines der großen Versprechen dabei ist zum Beispiel die Frische. Findet der Kunde bei seinem Bummel durch die Lebensmitteldisplays einen Artikel, dessen Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist, so kann er das Personal darauf aufmerksam machen und als Belohnung einen Einkaufsgutschein in Höhe von 2,50 Euro erhalten. Und damit noch nicht genug: Wer an der Kasse und der Fleisch- oder Käsetheke länger als 5 Minuten warten muss, kann sich ebenfalls auf einen 2,50-Euro-Gutschein freuen; zumindest, wenn nicht alle anderen Kassen ebenfalls geöffnet sind.

Anzeige

Wenn alles für den Kunden „gut“ läuft, und er abgelaufene Ware findet, an der Fleisch und Käsetheke lange wartet und dann nochmals an der Kasse mehr als 5 Minuten ansteht, dürfte er sich theoretisch über einen Kaufland-Zuschuss von 7,50 Euro bis 10 Euro freuen. Wer dabei lediglich einen kleinen Snack oder Schokoriegel kaufen wollte, kommt mit mehr Geld vom Einkauf wieder, als zu dem Zeitpunkt, in dem er den Laden betreten hat. Unklar ist, ob sich die Suche nach abgelaufener Ware kumuliert und man für jeden abgelaufenen Artikel den Betrag von 2,50 Euro erhält. In diesem Fall lohnt sich das Suchen innerhalb der Geschäfte garantiert. Andererseits ist es für das Unternehmen günstiger, den Kunden den Einkauf mit ein bisschen Geld zu verschönern, als Mitarbeiter stundenlang die Ware kontrollieren zu lassen – das wäre deutlich teurer.