Ist sie durch Rohkost verhungert? Influencerin Zhanna D’Art stirbt mit 39 Jahren

Die Community steht unter Schock.

06.08.2023, 01:21 Uhr
Ist sie durch Rohkost verhungert? Influencerin Zhanna D’Art stirbt mit 39 Jahren
Zhanna D'Art/Instagram
Anzeige

Rohkost ist gesund. So jedenfalls der einstimmige Tenor der verschiedensten Ernährungsexperten. Außerdem wird der Trend zur veganen Ernährung immer größer. Selbst Hersteller von Mainstream-Produkten haben das erkannt und werben mit rein veganen Zutaten in ihren Produkten.

Auch viele Influencer, die weniger in Sachen Mode, sondern eher die Gesundheit und Ernährung zum Thema haben, propagieren vegan und naturbelassen. Das solche Ernährung auf Dauer schädlich sein kann oder sogar zu Unterernährung und zum Tod führt, ist weniger bekannt. Das Schicksal der russischen Influencerin Zhanna D’Art scheint aber damit unmittelbar verbunden zu sein.

Studie: Diese Lebensmittel verlängern das Leben Studie: Diese Lebensmittel verlängern das Leben
Anzeige

Seit Jahren propagierte die engagierte Veganerin, die mit bürgerlichem Namen Zhanna Samsonova heißt, diese besonders asketische Ernährung. Sie nahm seit vielen Jahren ausschließlich unzubereitete Früchte und Gemüse zu sich. Weder Fleisch noch tierische Produkte wie Eier oder Milcherzeugnisse kamen auf ihren Tisch. Das scheint sich allerdings jetzt gerächt zu haben. Laut Medienberichten wurde die 39-jährige tot aufgefunden. Sie sei verhungert, so die Medien und Follower übereinstimmend. Tatsache ist, dass sie bereits einige Zeit extrem dünn und schwach wirkte. Zusätzlich hat sich die Russin fast nur noch auf den Verzehr von Früchten spezialisiert.

Anzeige
Zhanna D'Art/Instagram

Zhannas letzte Worte

Die letzten Worte, die sie an ihre Fans richtete, lauteten: „Es ist wieder diese fabelhafte Zeit des Jahres – Durian-Saison in Thailand!“ Die Freude über den zukünftigen Genuss dieser Frucht währte allerdings nur kurz. Laut ihrer Mutter Vera verstarb sie am 21. Juli in Malaysia. Asien war ihre bevorzugte Gegend. Vermutlich lag das auch an der sehr großen Auswahl an Früchten sowie der Tatsache, dass dort ganzjährig geerntet werden kann. In ihrem Insta-Kanal schrieb sie dazu, dass sie alle exotischen Früchte probieren wolle, die es in Asien gebe.

Anzeige

Durch die überwiegende Ernährung mit Früchten wird sie zwar gut mit wasserlöslichen Vitaminen, aber weniger mit Faserstoffen und fettlöslichen Nährstoffen wie den Vitaminen A,E,D und K versorgt. Zusätzlich fehlten ihr wichtige Proteine, die sie zum Erhalt ihrer Muskelmasse dringend benötigt. Darüber hinaus hat die Extrem-Ernährerin seit 6 Jahren kein Wasser getrunken, sondern den Flüssigkeitsbedarf rein durch Fruchtsäfte und Smoothies gedeckt.

Bekannt ist, dass die Influencerin seit circa 17 Jahren den asiatischen Kontinent bereiste und angeblich an einer "cholera-ähnlichen Infektion" verstorben ist, gegen die sich ihr extrem erschöpfter Körper nicht mehr wehren konnte. Ihre mehr als 10.000 Follower sind jedenfalls in tiefer Trauer und haben hoffentlich gelernt, dass gesundes Leben und Essen ausschließlich von der Ausgewogenheit lebt. Dann ist auch gegen den veganen Lebensstil nichts einzuwenden.