Teuerster Käse der Welt: Geschmack und Herkunft

Der teuerste Käse der Welt ► Besonderheiten des serbischen Pule – neben Nahrungsmittel auch eine Investitionsmöglichkeit?

28.05.2023, 17:51 Uhr
Teuerster Käse der Welt: Geschmack und Herkunft
AFP Deutschland / YouTube
Anzeige

Teuerster Käse der Welt

Wer an Käse denkt, stellt sich häufig einen einfachen Brotbelag vor, der zum Frühstück und/oder Abendbrot verzehrt wird, ohne dem Ganzen groß weitere Beachtung zu schenken. Nicht so, bei dem sogenannten Pule – einem der teuersten Käsesorten der Welt!

Teuerster Käse der Welt (Envato von ADDICTIVE_STOCK)

Dabei handelt es sich nicht um ein Kuhmilchprodukt. Eselstuten sorgen mit ihrer Milch für den unvergleichlichen Geschmack des exquisiten Käses mit der Bezeichnung Pule. Im Naturreservat »Zasavica« in der Vojvodina sind sie zu finden. Weltweit sorgt nur eine dort ansässige Farm dafür, dass die Eselstuten dreimal am Tag in mühevoller Handarbeit gemolken werden. Anders ließe sich die milchige Kostbarkeit nicht gewinnen, da die Eselstuten sich maschinell nicht melken lassen. Sie geben dann keine Milch.

Dringender Lebensmittelrückruf bei Discounter - Bundesamt warnt vor Bakterien Dringender Lebensmittelrückruf bei Discounter - Bundesamt warnt vor Bakterien
Anzeige

Ein Tipp am Rande: Bist du ein Käseliebhaber? Dann ist möglicherweise cheezy* interessant für dich.

Anzeige

Der serbische Pule

Der sogenannte Pule hat eine bröcklige Konsistenz. Er wird in Serbien hergestellt, genauer gesagt im Reservat Zasavica, das sich nahe der Stadt Sremska Mitrovica befindet. Etwa 300 bis 500 Eselstuten (sogenannte Balkanesel) werden dort aufgezogen und gepflegt. Jede der Eselstuten gibt im Schnitt im Laufe von zwei Jahren etwa zwei Liter Milch.

Anzeige

25 Liter Eselsmilch

Umgerechnet kostet ein halbes Kilo Pule etwa 600 Euro! Einerseits macht sich das komplizierte Melken von Hand im Preis bemerkbar, aber auch die im Pule verarbeitete Menge der Eselsmilch: Pro Kilogramm Käse werden etwa 25 Liter Eselsmilch verarbeitet. Das ist zweieinhalbmal so viel Milch wie für Mozzarella. Neben den 60 Prozent Eselsmilch besteht der Pule zu 40 Prozent aus Ziegenmilch. Er ist nicht pasteurisiert (was Geschmack und Aroma stark beeinträchtigen würde) und wird daher frisch verzehrt. Besonders markant ist die krümelige Konsistenz des Käses.

Sogar Novak Djokovic investierte in Käse

Der serbische Tennisstar Novak Djokovic sorgte im Jahr 2012 für zusätzliche Schlagzeilen rund um den Pule, als er den kompletten Jahresvorrat aufkaufte. Ja, du hast richtig gelesen. Er kaufte nicht den Monatsvorrat, sondern den gesamten Jahresvorrat des Pule einfach auf.

Nein, sein Ziel war es nicht, in der krümeligen Eselsmilch zu baden, wie es Kleopatra getan haben soll. Sein Ziel war es, den teuren Käse in seiner serbischen Restaurantkette den dortigen Gästen exklusiv gönnen. Welch eine neue Interpretation von exklusivem Restaurantgenuss.

Soweit bekannt, ist es aber bisher bei dem einen Jahr geblieben und somit ist der Pule auch außerhalb der Restaurantkette wieder verfügbar.

So schmeckt der Käse

Der weiße, bröcklige Gourmet-Käse in Form eines Kegelstumpfs wird geschmacklich oft mit dem Manchego-Käse aus Spanien verglichen. Der spanische Schafskäse wird meist als nussig und erdig beschrieben.

Doch warum verwendet man für den Käse Eselsmilch? Mit ihrem geringen Fettanteil von nur einem Prozent gilt sie als sehr gesund und punktet darüber hinaus mit einem hohen Gehalt an Vitamin C. Um ein 6o-faches gilt der Vitamin-C-Gehalt höher im Vergleich zur Kuhmilch. Auch mit Nährstoffen wie Kalzium und den Vitaminen A, D und E sowie Omega-3-Fettsäuren kann die Eselsmilch punkten. Darüber hinaus gilt die Eselsmilch als sehr ähnlich zur Muttermilch.

Die weiße, bröcklige Käsespezialität wird in einer edlen Goldverpackung mit dem Schriftzug "Magareci Sir" verkauft und wiegt 50 Gramm. Neben dem Pule ist teilweise auch in Flaschen abgefüllte Eselsmilch erhältlich. Das erinnert an Kleopatra, die in Eselsmilch und Honig gebadet haben soll.

FAQ

Welche Fragen rund um Superlative zu den teuersten Käsesorten sollten unbedingt noch beantwortet werden?

Wie viel kostet der teuerste Käse der Welt?

Da die Preise je nach Marke, Geschmack und der regionalen Verfügbarkeit Variationen aufweisen, ist es nicht möglich, eine genaue Preisangabe für den teuersten Käse der Welt zu machen. Pro Kilo kosten die teuersten Käsesorten problemlos mehrere hundert bis tausend Euro pro Kilo. Der serbische Pule mit umgerechnet etwa 1200 Euro pro Kilo ist also gut dabei.

Übrigens zählt auch Elchkäse mit zu den teuersten Käsesorten weltweit. Sein Kilopreis liegt bei etwa 500 Euro. Im Vergleich zum serbischen Pule ist das nahezu ein Schnäppchen. Warum ist auch Elchkäse so teuer? Auch die Elchmilch lässt sich schwer in größeren Mengen gewinnen. Vom Geschmack her punktet übrigens auch der Elchkäse mit einem kräftigen Aroma.

Welcher Käse ist weltweit die Nummer 1?

Der weltweit meistverkaufte Käse ist Cheddar. Er ist in verschiedenen Farben erhältlich: von leuchtendem Gelb bis zu Orange. Neben dem Aussehen punktet er auch mit seinem süßlichen und trotzdem leicht pikanten Aroma, was ihn von anderen Käsesorten unterscheidet. Neben der Verwendung als Brotbelag wird er beispielsweise auch zur Verfeinerung von Suppen und Salaten genutzt. Auch in vielen Kochrezepten findet er Verwendung.

Wie viel kostet 1 Liter Eselsmilch?

Eine bestimmte Zahl zu nennen, ist in diesem Zusammenhang schwierig, da es nahezu unmöglich ist, Eselsmilch zu kaufen. Zwar gibt es in einigen Ländern Eselsmilchprodukte, aber diese sind meist sehr teuer. Die Preise variieren je nach Hersteller und Produkt überwiegend zwischen 100 und 1000 Euro pro Liter Eselsmilch.

Warum ist Cheddar so teuer?

Es benötigt einiges an Zeit und Aufwand zur Herstellung von Cheddar. Er muss besonders lange für sein charakteristisches Aroma und für seinen markanten Geschmack reifen. Des Weiteren erfordert der Reifeprozess des Käses spezielle Rahmenbedingungen, wie konstante Temperaturen und Luftfeuchtigkeit. Cheddar ist außerdem eine hochwertige Käsesorte, was zu höheren Preisen führt.

Fazit

Dachtest du, Cheddar sei schon teuer? Dann hast du die Rechnung ohne die serbischen Eselstuten und den Bauern Slobodan Simic gemacht. Nur echte Handarbeit belohnen die Esel mit ihrem gefragten Gut: ihrer Milch. Noch dazu erfordert der Umgang mit den Balkaneseln einiges an Geduld, denn jede der Stuten gibt im Verlauf von zwei Jahren lediglich etwa zwei Liter Milch ab. Hinzu kommt, dass, die Balkanesel eine gefährdete Eselrasse mit weniger als 1000 Tieren sind. Genug Gründe also, die den serbischen Edelkäse zu einem der teuersten Käse der Welt machen.

Ein Tipp am Rande: Es gibt nicht nur in Serbien Tiere, die es sich gerne so richtig gut gehen lassen. Auch Stubentiger sind nicht abgeneigt, wenn sie mehr als das übliche Körbchen bekommen. Mit Hängematten für Katzen kannst du besonders bei deinem Vierbeiner punkten!