Google Maps: „Driving Mode“ wird abgeschafft

Im kommenden Jahr müssen sich Autofahrer wohl von einer geliebten Funktion verabschieden. Google Maps soll vorhaben, den „Driving Mode“ abzuschaffen.

30.12.2023, 17:50 Uhr
Google Maps: „Driving Mode“ wird abgeschafft
Symbolbild © istockphoto/Volodymyr Kalyniuk
Anzeige

Google Maps: Ende steht bevor

Autofahrer müssen sich auf Änderungen einstellen. Wie es heißt, soll im Jahr 2024 könnte für Nutzer von Google Maps eine drastische Änderung bei der Funktion „Driving Mode“ anstehen. Gerüchten zufolge wird die beliebte Funktion wohl bald der Vergangenheit angehören, und bisher gibt es keine klaren Anzeichen für einen Ersatz.

Anzeige

Das mögliche Aus für den „Driving Mode“ soll sich bereits früher angekündigt haben. Wie ein Bericht eines Nachrichtendienstes verlauten lässt, soll das Unternehmen Pläne haben, den „Driving Mode“ im kommenden Jahr zu beenden. Hinweise dazu, sollen sich in der aktuellen Version von Google Maps finden.

Anzeige

Das soll sich jetzt ändern

Anzeige

Der neueste Modus von Google Maps bietet eine optimierte Benutzeroberfläche während der Autofahrt und ist besonders für viele Autofahrer zu einem unverzichtbaren Begleiter geworden. Die Informationen stammen aus dem Code der noch nicht veröffentlichten Version 14.52 von Google Maps.

Google hat in der Vergangenheit verschiedene Ansätze für Fahrassistenten verfolgt. Eine vorherige Version wurde von den Nutzern offenbar nicht gut angekommen, wie es heißt. Im Jahr 2022 wurde dann der heute bekannte, und beliebte „Driving Mode“ eingeführt, der automatisch nach dem Start der Navigationsfunktion aktiviert wird. Doch auch dieser scheint nun vor dem Aus zu stehen.

Gründe für die mögliche Abschaffung durch Google Maps

Die Analyse des App-Codes lässt darauf schließen, dass Google möglicherweise mit den bisherigen Fahrassistenten nicht zufrieden ist. Es gibt jedoch bisher keine offizielle Bestätigung von Google, und die Nutzer müssen abwarten, ob es einen Ersatz oder eine alternative Lösung geben wird. Da viele moderne Autos bereits über interaktive Bordcomputer und Navigationssysteme verfügen, könnte die Notwendigkeit für einen dedizierten „Driving Mode“ möglicherweise gesunken sein.

Neben dem möglichen Ende des Google Maps „Driving Mode“ sollten sich Google Nutzer auch auf weitere Änderungen im Dezember einstellen. Der Konzern plant, inaktive Konten ab diesem Zeitpunkt einzustellen. Es ist zu beachten, dass es sich bei diesen Informationen vorerst nur um Gerüchte handelt, basierend auf der Analyse des App-Codes durch den Nachrichtendienst. Eine offizielle Bestätigung seitens Google steht noch aus.

Ein kurzer Rückblick

Zum Abschluss sei angemerkt, dass Google Maps in der Vergangenheit bereits für Verwirrung sorgte. Ein Fehler im Jahr 2019 führte dazu, dass der Fluss „Amper“ fälschlicherweise umbenannt wurde. Erst seit November 2023 ist die korrekte Bezeichnung in der App wiederhergestellt.