Fall Ayleen: Verdächtiger gesteht Mord

Die Leiche der 14-Jährigen wurde im Teufelssee gefunden.

, 15:31 Uhr
Fall Ayleen: Verdächtiger gesteht Mord

Die Leiche der 14-Jährigen Ayleen wurde 300 Kilometer von ihrem zuhause entfernt im hessischen Teufelssee gefunden. Nachdem die Beamten ihre Ermittlungen aufgenommen hatten, dauerte es nicht lange, bis ein Verdächtiger festgenommen werden konnte. Dabei handelte es sich um den 29-jährigen Jan Heiko P., der Ayleen im Netz kennengelernt und anschließend verschleppt haben soll.

Anzeige

Nun gestand er den Mord an dem jungen Mädchen. Dies teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Es ist nicht das erste Mal, dass Jan Heiko auf sich aufmerksam gemacht hatte. Er wurde bereits vor einigen Jahren für eine Sexualstraftat verurteilt.

Anzeige

Jan Heiko P. tötete die 14-jährige Ayleen

Nun gestand er, Ayleen durch tagelange Chats kennengelernt zu haben. Beide spielten online Fortnite. Der junge Mann wurde kurz nach seiner Wohnungsdurchsuchung festgenommen. Die Polizei fand Ayleens Kleidung beim ihm zuhause. Der Mann führte die Ermittler zum Tatort „im Bereich eines Feldwegs im Landkreis Gießen“. Er gestand, Ayleen in der Nacht vom 21. Auf den 22. Juli „durch körperliche Gewalteinwirkung“ getötet zu haben. Anschließend versenkte er ihre Leiche in dem See. Weitere Details wurden noch nicht bekanntgegeben.

Anzeige