Eine Eigentumswohnung: Das kosten Kinder heute

Kaum zu glauben, aber diese Kosten verursachen Kinder, bis sie 18 sind. Damit haben Eltern wohl kaum gerechnet.

08.12.2023, 13:00 Uhr
Eine Eigentumswohnung: Das kosten Kinder heute
Ground Picture/Shutterstock
Anzeige

Unfassbar: So viel kosten Kinder, bis sie 18 sind

Kinder sind eine Bereicherung und Eltern sind glücklich darüber, diese einzigartige Zeit mit ihrem Nachwuchs erleben zu dürfen. Bei all der Freude sind Kinder jedoch, rein nüchtern betrachtet, eine finanzielle Belastung. Auch wenn man es nicht merkt, aber jeden Tag kosten Kinder Geld. Bis sie 18 Jahre alt sind, kommt eine stolze Summe zusammen.

Anzeige

Angefangen von der Erstausstattung und Windeln, Nahrung, Kleidung, Gebühren für Kita, Schule und so weiter. Kinder kosten Geld, das ist jedem klar. Das Statistische Bundesamt hat die Kosten einmal genau analysiert und zusammengestellt, was für Eltern tatsächlich an finanzieller Aufwendung nötig ist, bis die Kinder schließlich 18 Jahre alt sind.

Anzeige

Die Statistik zeigt es

Anzeige

Für eine Auswertung hat das Statistische Bundesamt drei Altersklassen eruiert. Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren sollen demnach 587 Euro jeden Monat kosten. Ab dem 6. Lebensjahr bis zum 12. Geburtstag kosten Kinder etwa 686 Euro monatlich. Für Kinder ab 12 Jahren bis zum 18. Lebensjahr kommen auf die Eltern monatliche Kosten von 784 Euro zu.

Daraus ergibt sich die Durchschnittssumme von 660 Euro im Monat pro Kind. Insgesamt sind dies 7.920 Euro jedes Jahr. Bis ein Kind also das 18. Lebensjahr erreicht hat, kostet es 142.560 Euro. Das kommt einer kleinen Eigentumswohnung gleich. Für die Aufstellung wurden Kosten für den Lebensunterhalt und Versorgung, wie beispielsweise Geld für Miete, Strom etc. sowie Ernährung, Schule, Handy, Kleidung und Hobbys berücksichtigt.

Die Kosten für Kinder können höher liegen

Tatsächlich sind in der Berechnung jedoch auch sehr variable Ausgaben für den Konsum nicht eingeflossen. Je nach Lebensstil können die monatlichen Kosten also noch deutlich höher liegen. Auch Gelder für Versicherungen sind in der Statistik nicht berücksichtigt. Ebenfalls nicht enthalten sind die Führerscheinkosten oder gar ein kleines Auto für den Fahranfänger.

Das Statistische Bundesamt hat einen Durchschnittswert ermittelt, der jedoch eindrucksvoll zeigt, wie hoch die Kosten für Kinder liegen können. Mit steigenden Ausgaben und der Teuerung von Gütern kann der Wert in den kommenden Monaten oder Jahren sogar noch ansteigen.