Corona: Elite-Forscher warnt vor möglicher Super-Mutation

Ein Forscher aus der Schweiz prophezeit die „nächste Phase der Pandemie“.

, 02:10 Uhr
Corona: Elite-Forscher warnt vor möglicher Super-Mutation

Seid Reddy ist ein Forscher der Schweizer Elite-Uni ETH. Er hat sich ebenfalls mit der Corona-Pandemie auseinandergesetzt und warnt nun laut dem Newsportal „Heute“ vor einer Mutation des Virus, die noch gefährlicher sein könnte als Delta: „Covid-22 könnte noch schlimmer werden als das, was wir jetzt erleben.“

Anzeige

Gegenüber der Schweizer Sonntagszeitung „Blick“ sagte Reddy, es bestünde die Möglichkeit, dass sich die bestehenden Mutationen kreuzen und eine neue Supervariante bilden könnten. Diese Aussage machte er unter Berufung auf Beta aus Südafrika und Gamma aus Brasilien. Laut dem Forscher haben die Varianten Fluchtmutationen entwickelt, die dazu in der Lage sind, den Antikörpern teilweise auszuweichen. Obwohl Delta deutlich ansteckender ist, konnte man dieses Phänomen hier bisher nicht beobachten.

Anzeige

„Die nächste Phase der Pandemie“

„Es ist die nächste Phase der Pandemie, wenn Beta oder Gamma infektiöser werden oder aber Delta Fluchtmutationen entwickelt. Das wird das große Problem des kommenden Jahres“, prophezeite Reddy. Außerdem warnte der Forscher, dass im Falle des Falles, die Impfstoffe schnellstmöglich angepasst werden müssten: „Wenn eine solche Variante auftaucht, müssen wir sie so früh wie möglich erkennen und die Impfstoffhersteller müssen die Vakzine rasch anpassen. Das Auftauchen dieser neuen Variante ist das große Risiko. Wir müssen uns darauf vorbereiten.“ 

Anzeige

Demnach geht der Wissenschaftler davon aus, dass in den kommenden Jahren weitere Mutationen des Virus auftreten werden, die neue Impfstoffe erforderlich machen.

Nächster Artikel