Bis zu 15.000 Euro: So viel Geld verdienen Escorts in München 

"Wer gut aussieht, verdient mehr."

18.09.2023, 18:05 Uhr
Bis zu 15.000 Euro: So viel Geld verdienen Escorts in München 
andriano.cz/Shutterstock
Anzeige

Der Job als Escort wird gut bezahlt. In München können die Frauen somit bis zu 15.000 Euro im Monat einnehmen. Escort-Lady Fabienne enthüllte kürzlich, worauf es bei dieser Arbeit ankommt und wie sich der Ertrag zusammensetzt.

Natürlich nimmt hier nicht jeder dieselbe Summe ein. „Wer gut aussieht, verdient mehr“, erklärte die 28-Jährige in einem Interview. Die Studentin arbeitet nun seit fast fünf Jahren als Escort in Bayern. Gebucht werden die Frauen auf einer Online-Plattform einer Agentur. Hier werden die Vorlieben das Honorar sowie der erotische Service festgelegt.

Edel-Prostituierte verrät: Daran erkennen Frauen eine Affäre Edel-Prostituierte verrät: Daran erkennen Frauen eine Affäre
Anzeige
mikeforemniakowski/Shutterstock

So läuft das Geschäft als Escort ab

"Das Honorar hängt vom Gesamtpaket ab. Je natürlicher, attraktiver und aufgeschlossener die Frau ist, desto höher ist der Preis für den Kunden“, berichtet die Chefin der Agentur. Für die Mindestbuchungsdauer von 1,5 Stunden wird ein Honorar in Höhe von 650 Euro gezahlt. „Gewöhnlich machen meine Escorts 10 bis 15 Jobs im Monat. Als Escort ist es leicht und unkompliziert, sehr viel Geld zu verdienen. Aber natürlich hängt dies von den Gegebenheiten der einzelnen Dame ab. Zudem erfordert es auch Überwindung, ein dickes Fell, Mut und eine starke Persönlichkeit.“

Anzeige

Die Chefin der Agentur, Susanne H., vermarktet rund 20 bis 25 Frauen. "Der durchschnittliche Verdienst meiner Frauen liegt zwischen 1.500 und 15.000 Euro im Monat. Wer gut aussieht, ständig verfügbar, super gut gefragt ist und einen guten Service anbietet, verdient entsprechend mehr. Vor allem, wenn man flexibel und kurzfristig erreichbar ist, kann man hohe Beträge verdienen. Es kommt aber auf das Gesamtpaket an und ob es beispielsweise Empfehlungen in Online-Foren gibt." 

Anzeige

Die Frauen lassen sich eigentlich immer auf den Kunden ein, es sei denn, es handelt sich um äußerst „unhygienische Männer“. „Ich würde sagen, dass ich im Monat ein Overnight, zwei bis drei Dinnerdates und vier bis fünf Hotelzimmer-Treffen habe", erklärt Fabienne. Sie zählt zu den gefragtesten Damen im Portfolio. Allerdings muss sie von ihren 15.000 Euro bereits rund die Hälfte an das Finanzamt zahlen. Zudem wird eine Provision in Höhe von 30 bis 40 Prozent für die Agentur fällig.