Autowerkstatt weigert sich: Kein Service für Elektroautos

Eine erste Autowerkstatt aus Deutschland weigert sich, Elektroautos zu reparieren. Kunden müssen mit ihrem Stromer woanders hin fahren.

28.05.2024, 22:17 Uhr
Autowerkstatt weigert sich: Kein Service  für Elektroautos
PH888/Shutterstock
Anzeige

Elektroautos genießen trotz des Klimawandels in Deutschland noch immer einen gemischten Ruf. Die Nachfrage ist sogar so sehr zurückgegangen, dass erste Autobauer vor finanziellen Problemen stehen und mehrere Startups ihre Türen schließen mussten.

Nun gibt es eine erste Autowerkstatt, die sich gegen die Reparatur der Stromer wehrt. Den Kundinnen und Kunden wird kurzerhand der Service verweigert und Elektroautos müssen draußen bleiben. „Ich habe meine Ausbildung damals als Kfz-Mechatroniker gemacht, um Motoren zu reparieren, um Auspuff-Löcher rein zu bohren, damit er lauter ist – und nicht, um eine fahrende Bohrmaschine mit einem Tablet-Cockpit zu haben“, betont Eugen Becker aus Immenhausen.

Studie enthüllt: So viele Fahrer würden sich kein zweites Mal ein Elektroauto  kaufen Studie enthüllt: So viele Fahrer würden sich kein zweites Mal ein Elektroauto kaufen
Anzeige
Travelpixs/Shutterstock

Erste Autowerkstatt wehrt sich gegen Elektroautos

In einem Video auf TikTok erklärt der Besitzer des Kfz-Meisterbetriebs, ein anderes Vorgehen sei „moralisch nicht vertretbar“ für ihn. Zudem ist die Reparatur der Elektroautos wesentlich teurer. Hinzu kommt ein höherer Schulungsaufwand für die Mitarbeiter, denn für das Arbeiten an den Stromern sind bestimmte Qualifikationen von Nöten. Wenn Kunden also mit einem elektrisch angetriebenen Auto in die Werkstatt müssen, ist es für den Unternehmer finanziell von Nachteil.

Anzeige

Es kommt aber seltener vor, dass die E-Autobesitzer überhaupt in die Kfz-Werkstatt fahren. Ein weiterer Punkt, der Unternehmer wie Becker verärgert. Es ist dem Werkstattchef zwar wichtig, zu betonen, dass er nichts gegen die E-Autos hat, allerdings wird er in seinem Betrieb keine Reparaturen daran durchführen. Die Reaktionen auf sein Statement fallen gemischt aus. Ob in den kommenden Monaten mehr Menschen vom Kauf eines Stromers überzeugt werden können, bleibt abzuwarten.

Anzeige