Asteroid Apophis: "Gott des Chaos" wird der Erde gefährlich nahekommen

Forscher haben sich kürzlich genauer mit dem Asteroiden Apophis auseinandergesetzt. Dabei wurde enthüllt, dass der "Gott des Chaos" der Erde gefährlich nahekommen wird.

07.03.2024, 09:50 Uhr
Asteroid Apophis: "Gott des Chaos" wird der Erde gefährlich nahekommen
Dima Zel/Shutterstock
Anzeige

Bereits im Jahr 2004 wurde der Asteroid Apophis von den Astronomen entdeckt. Er wird auch der „Gott des Chaos“ genannt und gilt als einer der gefährlichsten seiner Art. Damals wurde die Bezeichnung für den Himmelskörper ausgewählt, da Apophis im alten Ägypten als Gott der Auflösung, Finsternis und vor allem des Chaos gefürchtet wurde.

Doch wird der Asteroid der Erde wirklich gefährlich? Nach intensiven Analysen wurde deutlich, dass er die Erde nicht treffen wird. Allerdings kommt er ihr gefährlich nahe. Mit einem Durchmesser von 350 Metern gilt er als Gefahrenquelle, die jedoch weiterhin beobachtet und untersucht werden soll. Genau das taten die Forscher kürzlich auch und präsentierten ihre neuesten Ergebnisse.

Asteroid „Bennu“ bedroht die Erde Asteroid „Bennu“ bedroht die Erde
Anzeige
solarseven/Shutterstock

Der Asteroid Apophis soll mit einer Raumsonde erforscht werden

Die Astronomen beschäftigten sich insbesondere mit der Wahrscheinlichkeit, dass der Asteroid Apophis einen anderen Himmelskörper treffen und seine Bahn verändern könnte. Ein Forschungsduo aus Kanada hat nun genau dieses mögliche Szenario unter die Lupe genommen. Was bereits feststeht, ist die Tatsache, dass der „Gott des Chaos“ am 13. April 2029 an der Erde vorbeifliegen wird.

Anzeige

Der Himmelskörper wird in einer Distanz von 31.000 Kilometern Entfernung am blauen Planeten vorbeifliegen. Was jetzt viel klingt, ist aber eigentlich eine Ausnahme. Die Distanz ist tatsächlich geringer als bei einigen Satelliten. Würde Apophis mit einem anderen Himmelskörper kollidieren, könnte er seine Laufbahn durchaus um einige Tausend Kilometer verlassen. „In Anbetracht der Tatsache, wie nahe Apophis an der Erde vorbeifliegen wird, besteht das Risiko, dass eine Ablenkung von seiner derzeitigen Flugbahn Apophis näher an den Einschlag bei uns heranbringen könnte“, erklärt Benjamin Hyatt von der University of Waterloo in Kanada. 

Anzeige

Könnte Apophis mit einem anderen Himmelskörper kollidieren?

Die Forscher haben deshalb die Daten der Umlaufbahnen von 1,3 Millionen Asteroiden genutzt, um die möglichen Szenarien zu analysieren. „Hypothetisch könnte ein anderer Asteroid, der mit Apophis kollidiert, eine solche Ablenkung verursachen, was uns dazu veranlasst hat, dieses Szenario zu untersuchen, so unwahrscheinlich es auch sein mag.“ Die Ergebnisse zeigen jedoch, dass „glücklicherweise keine Kollisionen zu erwarten“ sind. Dennoch bereiten sich die Forscher auf den Vorbeiflug des Asteroiden im Jahr 2029 vor. Eine Raumsonde der NASA ist auf dem Weg zu dem Himmelskörper und soll ihn ab 2029 18 Monate lang erforschen.