Apple Vision Pro: Tesla-Fahrer mit neuer VR-Brille am Steuer erwischt

In den USA haben Autofahrer die neue Vision Pro von Apple am Steuer getragen. Der Verkehrsminister gab nun eine dringliche Warnung heraus.

08.02.2024, 15:50 Uhr
Apple Vision Pro: Tesla-Fahrer mit neuer VR-Brille am Steuer erwischt
IMAGO / ZUMA Wire
Anzeige

Der Tech-Konzern Apple hat kürzlich die neue VR-Brille Vision Pro auf den Markt gebracht. Zumindest in den USA ist das Hightech-Produkt bereits erhältlich. Dort haben sich auch gleich zahlreiche Fans das neue Luxusspielzeug gegönnt. Allerdings wurde dabei gegen entscheidende Regeln verstoßen.

Erste Autofahrer haben das VR-Headset nämlich am Steuer getragen. Darunter ein Tesla-Fahrer, der von einem anderen Straßenverkehrsteilnehmer dabei gefilmt wurde. Im Netz sind mittlerweile sogar mehrere Clips aufgetaucht, die zudem zeigen, wie die stolzen Besitzer der Apple Vision Pro auf einem Elektroroller oder auch zu Fuß unterwegs sind. 

Anzeige
IMAGO / ZUMA Wire

Autofahrer gefährden den Verkehr mit Apples Vision Pro

Auf der Plattform „X“ machte sich bereits die Fassungslosigkeit der User breit. Die Clips der verantwortungslosen Verkehrsteilnehmer haben eine Debatte entfacht, zu der sich auch der US-Verkehrsminister äußerte. Er sprach eine daraufhin eine deutliche Warnung aus: „Eine Erinnerung: Sämtliche Selbstfahrsysteme auf dem Markt benötigen zu jeder Zeit die volle Kontrolle und Aufmerksamkeit eines menschlichen Fahrers.“ Tatsächlich haben erste Fahrer den Autopiloten ihrer Wagen missbraucht, um die neue Brille von Apple nutzen zu können. In dem besagten Clip wird es aber sogar noch schlimmer.

Anzeige

Der Mann ist nämlich am Steuer eines neue Cybertrucks von Tesla zu sehen. Dieser ist überhaupt noch nicht dazu in der Lage, sich selbst zu steuern – weder vollautomatisch noch mit dem besagten Autopiloten. Demnach fährt der Mann in dem Video völlig freihändig. Mittlerweile meldete sich der Fahrer zu Wort und erklärte, dass es sich um eine Art Sketch gehandelt habe. Er wurde später sogar von der Polizei angehalten, was aber ebenfalls nur gestellt gewesen ist – für sein eigenes Video. 

Anzeige

Dante Lentini, wie der Fahrer heißt, betonte, er sei weniger als eine Minute mit Apples Vision Pro unterwegs gewesen. Allerdings befand er sich auf einer vielbefahrenen Straße, was durchaus hätte gefährlich werden können. Zudem lädt ein solcher Clip Nachahmer ein, die es offenbar schon längst gibt. Natürlich benötigt das Steuern eines Fahrzeugs die volle Aufmerksamkeit, deshalb sollte man niemals ein VR-Headset beim Autofahren tragen.