Antarktis: Vor 90 Millionen Jahren gab es einen Regenwald

Die Anktarktis soll früher eisfrei gewesen sein und laut den Forschern war die Durchnschnittstemperatur wärmer als bei uns.

, 16:20 Uhr
Antarktis: Vor 90 Millionen Jahren gab es einen Regenwald

Es wird angenommen, dass der Regenwald in der mittleren Kreidezeit, die vor etwa 145 Millionen Jahren begann, existierte. Diese Periode war anscheinend die wärmste Periode der letzten 140 Millionen Jahre. Der Meeresspiegel war damals 170 Meter höher als heute.

Anzeige

Ein Bild zeigt, wie es früher ausgesehen haben könnte

Ein Forscherteam unter Leitung von Geowissenschaftlern am Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung des Alfred-Wegener-Institutes (AWI), hat in der Nähe der Westantarktis etwas entdeckt, was beweist, dass es in der Antarktis früher einen Regenwald gegeben haben muss. In bis zu 30 Meter Tiefe unter dem Meeresboden stießen sie auf Spuren von Nadelhölzern und Baumfarnen. Zur damaligen Zeit musste also ein mildes, feuchtwarmes Klima herrschen.

Anzeige

Die Forscher gaben auch eine Illustration in Auftrag, die zeigt, wie eine regenwaldartige Antarktis ausgesehen haben könnte, einschließlich der Flora, die auf den versteinerten Wurzeln, Pollen und Sporen basiert. Im im Hintergrund befindet sich ein rauchender Vulkan.

Anzeige

Außerdem fanden die Forscher heraus, dass die Kohlendioxidwerte in der Atmosphäre viel höher waren als ursprünglich angenommen.

Nächster Artikel