Amazon stoppt Versand nach Russland und sperrt Prime Video

Der Konzern schließt sich den Sanktionen an.

, 17:31 Uhr
Amazon stoppt Versand nach Russland und sperrt Prime Video
askarim/Shutterstock

Der Krieg in der Ukraine hat bereits dazu geführt, dass zahlreiche Unternehmen ihre Dienste in Russland eingestellt haben. Die Sanktionen sollen dazu führen, dass Putin die Invasion stoppt.

Anzeige

Nun folgte auch der Onlinehandel- und Streamingriese Amazon dem Boykott. Demnach werden ab sofort alle Lieferungen an Privatkunden in Russland gestoppt. Auch Prime Video wird gesperrt. Zudem werden keine Bestellungen mehr für das Videospiel „New World“ angenommen. Dabei handelt es sich um das einzige Videospiel, welches das Unternehmen direkt in Russland verkauft.

Anzeige
askarim/Shutterstock

Auch Belarus betroffen

Auch nach Belarus werden keine Bestellungen mehr verschickt. Zudem sollen sowohl der Onlinemarktplatz als auch die Cloud-Plattform AWS für neue Kunden in Russland und Belarus geschlossen werden. Der Konzern betonte, keine Datenzentren, Infrastruktur oder Büros in Russland zu betreiben. Seit langem verfolgt Amazon die Richtlinie, keine Geschäftsverhältnisse mit der russischen Regierung einzugehen.

Anzeige