Amazon ändert Prime-Video-Abo: Bessere Qualität kostet jetzt mehr Geld

Die meisten Prime-Video Kunden müssen mit einer niedrigeren Videoqualität rechnen.

30.05.2024, 13:08 Uhr
Amazon ändert Prime-Video-Abo: Bessere Qualität kostet jetzt mehr Geld
IMAGO / SOPA Images
Anzeige

Die Kunden des Streaming-Dienstes Amazon Prime Video müssen erneut Einschränkungen hinnehmen: Seit Februar 2024 schaltet Amazon Werbung auf Prime Video. Die Streaming-Qualität hat sich von heute auf morgen verschlechtert, da die Unterstützung für Dolby Vision und Dolby Atmos in den Standardtarifen entfernt wurde. Was Amazon dazu sagt, erfährst du hier in diesem Artikel.

Geringe Qualität bei Amazon Prime Video entdeckt

IMAGO / Rüdiger Wölk

Amazon selbst hält sich zu diesem Thema bedeckt. Die Änderungen wurden von der Tech-Webseite „4KFilme“ entdeckt. Wenn du das werbefinanzierte Abo hast, also das Abo, wo auch Werbung ausgespielt wird, werden die Serien und Filme in HDR10 mit Dolby Digital 5.1 gestreamt. Eigentlich wurde in Dolby Vision und Dolby Atmos gestreamt, was nun nicht mehr der Fall zu sein scheint. Gegenüber „The Verge“ hat ein Vertreter von Amazon bestätigt, dass die Maßnahme absichtlich getätigt wurde. Die Unterstützung für die beiden Dolby-Standards wurden auf die werbefreie Stufe beschränkt.

Große Änderung kommt: Amazon schafft beliebten Prime-Vorteil ab Große Änderung kommt: Amazon schafft beliebten Prime-Vorteil ab
Anzeige

Laut Katie, Parker, Sprecherin für Amazon, sind die Dolby Vision- und Dolby Atmos-Funktionen, die für besseren Sound und exzellente Qualität sorgen, nur noch bei der werbefreien Option verfügbar. Auch stehen die Funktionen nur für relevante Titel zur Verfügung. Die beste Qualität für Filme auf Prime Video ist künftig also eine Auflösung von 4K mit HDR10 und Dolby Digital 5.1-Sound, wenn man das Abo mit Werbung nutzt.

Anzeige

Für noch bessere Qualität auf Amazon Prime Video muss man also die Werbefrei-Option hinzubuchen. Wenn man diese jährlich bezahlt, kostet sie 125,78 Euro. Das ergibt einen Preisaufschlag von 35,88 Euro.

Anzeige