Ab 2024: Zuschuss für Bürgergeldempfänger angekündigt

So viel Bürgergeld wird im kommenden Jahr ausgezahlt.

30.08.2023, 15:00 Uhr
Ab 2024: Zuschuss für Bürgergeldempfänger angekündigt
M. Schuppich/Shutterstock
Anzeige

Hartz 4 wurde in diesem Jahr zum Bürgergeld. Die staatliche Unterstützung soll das Existenzminimum zahlreicher Bürgerinnen und Bürger sichern. Für die Empfänger ergeben sich mehrere Vorteile.

Im kommenden Jahr soll sogar noch mehr Bürgergeld zur Verfügung stehen. Die Regierung hat bereits 4,8 Milliarden Euro angekündigt. Wie die Bundesagentur für Arbeit bestätigte, leben hierzulande rund 3,9 Millionen Menschen vom Bürgergeld, hinzu kommen fast zwei Millionen Kinder. Ab 2024 können sich die Betroffenen über mehr Geld freuen. Erst kürzlich wurde angekündigt, dass die Auszahlung im kommenden Jahr höher ausfallen wird.

Hartz 4 wird zu Bürgergeld: Erhöhung für 2022 geplant Hartz 4 wird zu Bürgergeld: Erhöhung für 2022 geplant
Anzeige
Pavel105/Shutterstock

Erhöhung um 12 Prozent

„Die steigenden Preise sind eine Belastung für das ganze Land. Dabei gilt: Wer am wenigsten hat, ist am stärksten betroffen“, erklärt Minister Heil. Demnach wird nächstes Jahr ein erwachsener 563 Euro monatlich erhalten. Das ist ein Plus von 61 Euro. Für den Lebenspartner oder die Lebenspartnerin gibt es weitere 506 Euro. Insgesamt werden die Auszahlungen um 12 Prozent erhöht. 

Anzeige

Für Kinder bis zu einem Alter von fünf Jahren erhalten Eltern 357 Euro, für Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren werden es 390 Euro sein. Für Jugendliche sollen 471 Euro im Monat gezahlt werden. Erwachsene zwischen 18 und 25 Jahren, die noch zu Hause leben, werden 451 Euro erhalten. Die Verordnung über die neuen Bürgergeld-Sätze soll am 13. September im Bundeskabinett verabschiedet werden. 

Anzeige