9 Millionen Smartphones betroffen: 190 Android-Apps verteilen Schadsoftware

Der Trojaner wurde in unauffällige Spiel-Apps integriert.

, 10:48 Uhr
9 Millionen Smartphones betroffen: 190 Android-Apps verteilen Schadsoftware
quietbits / Shutterstock.com

Über 9 Millionen Android-Smartphones sollen mit einer schädlichen Software befallen sein. Dies berichtete unter anderem das Newsportal „chip.de“. Laut Malware-Analysten geht die Gefahr von einem Trojaner aus der Huawei AppGallery aus.

Anzeige

Android.Cynos.7.origin soll das Virus heißen. Er ist in rund 190 Apps eingebaut und gelangt beim Download auf das Smartphone. Ganze 9.300.000 Nutzerinnen und Nutzer sollen die infizierten Anwendungen bereits auf ihre Handys geladen haben und diese sogar seit längerer Zeit verwenden. Betroffen sind Spiele aus der Huawei AppGallery.

Anzeige
Lukmanazis / Shutterstock.com

Trojaner als Spiel getarnt

Einige der Game-Apps richten sich an russische User. Die anderen an chinesische und internationale Nutzer. Die Apps, in denen der Trojaner integriert ist, bitten Nutzer beispielsweise um Erlaubnis, Telefondaten abrufen zu dürfen. Bestätigt man die Anfrage, kann der Trojaner sein Unwesen auf dem Smartphone treiben und Daten sammeln. Diese werden anschließend an einen Remote-Dienst gesendet.

Anzeige

Dies betrifft zum Beispiel die Handynummer des Benutzers, Standortdaten, verschiedene Parameter des Mobilfunknetzes, individuelle technische Daten des Geräts sowie Metadaten aus der infizierten App. Betroffen sind Spiele wie „Beach Emergency Team“ oder „City Street Racing“. Die identifizierten Apps sollen mittlerweile von Huawei aus dem Store entfernt worden sein. Nutzer müssen sie manuell deinstallieren. Eine Liste der Apps gibt es unter diesem Link.

Nächster Artikel