400.000 Euro: Fake-Polizisten nehmen Rentnerin aus

Die Betrüger konnten Bargeld und Gold einsacken.

, 23:51 Uhr
400.000 Euro: Fake-Polizisten nehmen Rentnerin aus
Shutterstock/fizkes
Anzeige

Die Anzahl der Telefon-Betrugsfälle ist in den letzten Monaten deutlich angestiegen und so wurde vor wenigen Tagen erneut eine Rentnerin ausgenommen. Mehr als 400.000 € konnten die Telefon-Betrüger von ihr erbeuten, die sich als Polizisten ausgegeben hatten. Einer der Betrüger, ein Mann, hatte die 70-jährige Frau als Polizist angerufen und ihr erzählt, dass ihr Sohn einen schweren Verkehrsunfall verursacht hätte. Aktuell würde er sich in Haft befinden und bräuchte viel Geld, um seine Kaution zu zahlen.

Die besorgte Rentnerin fackelt nicht lange und übergab tatsächlich Bargeld und Gold im Wert von mehr als 200.000 Euro an einen unbekannten Abholer.

Anzeige
Shutterstock/diy13

Zwei Mal betrogen

Da die Betrüger erfolgreich waren, wollten sie es gleich ein zweites Mal bei der Frau versuchen. Sie riefen die Frau also wieder an und behaupteten, dass das Unfallopfer gestorben sei und die Kaution daher jetzt höher ausfallen würde. Auch hier handelte die Rentnerin sofort und fuhr zu ihrem Bankschließfach, um den Betrügern noch einmal 200.000 € zu übergeben.

Anzeige

Nach dieser zweiten Übergabe kontaktierte die Rentnerin ihren Sohn, der von der ganzen Sache ahnungslos war. Damit flog der Betrug auf, den die Rentnerin zur Anzeige brachte. Der Polizei seien solche Fälle mittlerweile geläufig, betonte ein Polizeisprecher gegenüber der „BILD“. Meist würden die Anrufe aus einem organisiertem Callcenter stammen.

Anzeige