WhatsApp: Wichtige Android-Funktion ist bald nicht mehr gratis

Der Messengerdienst WhatsApp hat eine entscheidende Änderung für Android-User angekündigt.

18.11.2023, 20:07 Uhr
WhatsApp: Wichtige Android-Funktion ist bald nicht mehr gratis
BigTunaOnline/Shutterstock
Anzeige

WhatsApp auf Android-Geräten könnte bald Kosten verursachen. Konkreter geht es um Fotos oder Videoclips, um wertvolle Textnachrichten oder ganze Chats, die gespeichert oder gesichert werden sollen. Bislang brauchten sich die Nutzer der Android-Geräte aber keine Gedanken zu machen, denn alles wurde bei Google, bei dem man sich für die Speicherung von WhatsApp-Daten, anmelden musste, abgelegt. Hier gewährte Google eine kostenlose Sicherung der Backups. Doch die Nutzung für die Messenger-Daten sieht nach einer Regeländerung von WhatsApp und Google ab Dezember 2023 eine Anpassung vor.

WhatsApp-Backups können künftig Kosten verursachen

Die WhatsApp-Backups werden zukünftig gegen das Speicherkontingent des gesamten Google-Kontos angerechnet. Hier stünden dann insgesamt 15 GB an Volumen zur Verfügung. Was eigentlich nach viel klingt, kann in der Realität allerdings schnell aufgebraucht sein. Auf genau diesem Speicherplatz werden nämlich dann nicht nur die Backups von WhatsApp eingelagert, sondern auch die, von anderen Google-Diensten, wie zum Beispiel Gmail, Google Fotos, Maps und von weiteren Google-Anwendungen. Dadurch ist der vermeintlich großzügige Speicherplatz möglicherweise schneller aufgebraucht, als man denkt. 

In wenigen Tagen: Google löscht Bilder, Mails und Passwörter In wenigen Tagen: Google löscht Bilder, Mails und Passwörter
Anzeige
BongkarnGraphic/Shutterstock

So teuer ist zusätzliche Speicherplatz bei Google

Immerhin kommen durch die Daten und vor allem durch die speicherintensiven Videos und Fotos schnell einige Gigabyte zusammen. Wer dann nicht aufpasst, und alles speichert, was er so hat, muss zahlen – und zwar für eine kostenpflichtige Speichererweiterung. Das ist allerdings bei Google noch relativ preiswert gehalten. 100 weitere Gigabyte kosten überschaubare 1,99 Euro pro Monat und wenn man seine Rechnung für ein ganzes Jahr bezahlt, erhält man sogar noch einen kleinen Rabatt. 

Anzeige

Auch iPhone-Nutzer müssen zahlen

Wer sich jetzt den iPhone-Nutzern gegenüber benachteiligt fühlt, liegt falsch. Bei Apple-Geräten sind die Regeln noch wesentlich strenger gehalten. Hier bietet Apple den WhatsApp-Nutzern sogar nur 5 GB an Gratis-Volumen. Und das war schon immer so. Daher wurden Android-Nutzer gegenüber ihren iOS-Kollegen sogar bisher deutlich bevorzugt. Die Änderung der WhatsApp/Google-Regeln für Android-Nutzer wurden daher lediglich aneinander angepasst. Die Speichererweiterung bei Apple ist dabei ähnlich teuer wie die Preise bei Google. Die nächstmöglich größere Variante liegt bei 0,99 Euro für weitere 50 GB.

Anzeige

Selbstverständlich ist man weder bei Google noch bei Apple gezwungen, solche Speichererweiterungen zu nutzen. Dann ist die Speichergröße beschränkt auf das Limit der einzelnen Endgeräte. Die ausgelagerte Speichermöglichkeit soll lediglich der Sicherheit dienen, die Daten durch verlorengegangene Geräte oder Softwarefehler problemlos wieder herzustellen. Wer darauf verzichten kann oder will, muss auch in Zukunft nichts investieren.