„Wer wird Millionär?“: Kandidat brach kuriosen Weltrekord

Browatzki ist bereits wegen einer ganz anderen Sache bekannt.

, 14:08 Uhr
„Wer wird Millionär?“: Kandidat brach kuriosen Weltrekord
RTL / Stefan Gregorowius

In der Show „Wer wird Millionär“ ist dieses Mal auf dem Gaststuhl Cedric Ernst Johannes Sven Browatzki zu finden, der im deutschen Fernsehen gar nicht so unbekannt ist. Der 32-Jährige tritt meist im Gespann mit seiner Mutter auf, die erst letztens am Glücksrad teilgenommen hatte. Auch dieses Mal war sie wieder im Publikum zu sehen und hat ihren Sohnemann angefeuert. Und auch wenn dieser sämtliche Joker nutzen musste, so konnte er sich bereits wegen des Knackens eines schrägen Weltrekords einen Namen machen.

Anzeige

Bereits 2013 konnte er diesen Weltrekord nämlich. Zusammen mit zwei Mitstreitern hat er beim Dauerfernsehen ganze 87 Stunden am Stück vor dem Bildschirm gehangen und somit seine Vorreiter ausgestochen. Der vorherige Weltrekord lag nämlich bei nur 86,5 Stunden, also 30 Minuten weniger.

Anzeige

Ein neuer Traum

Damals durften er und seine zwei Mitstreiter pro Stunde jeweils 5 Minuten Pause machen. Und auch Günther Jauch kam auf diesen kuriosen Triumph kurz zu sprechen. „RTL hält wach?“, fragte er den Kandidaten. Der konterte: „Tagsüber, ja.“

Anzeige

Der seltsame Rekord wurde jedoch mittlerweile von einem anderen gebrochen. Bei „Wer wird Millionär?“ war Cedric auch einigermaßen erfolgreich und konnte 16.000 € absahnen. Mit dem Geld hat er etwas Großes vor. Er möchte nämlich den „Stillsten Raum der Welt“ in den USA besuchen und will es dort so lange wie möglich aushalten. „In dem Raum ist es so leise, dass man sogar seinen eigenen Herzschlag hört. Die meisten werden verrückt da drin“, so Browatzki. Jauch scherzte daraufhin: „Ich kenne viele Leute, die ich gerne mal dahin verfrachten würde.“