„Weine mich nachts in den Schlaf“: Kim Kardashian überrascht mit Geständnis

Das It-Girl hat sich mit ehrlichen Worten an ihre Community gewandt.

03.06.2023, 12:43 Uhr
„Weine mich nachts in den Schlaf“: Kim Kardashian überrascht mit Geständnis
Kim Kardashian/Instagram
Anzeige

It-Girl Kim Kardashian ist den meisten wohl als erfolgreiche Geschäftsfrau bekannt, die sich immer topgestylt durch die Öffentlichkeit bewegt. Zuhause sieht die Situation jedoch völlig anders aus. 

Kim hat insgesamt vier Kinder, um die sie sich nun als Single-Mom kümmern muss. Erst seit wenigen Wochen ist die Scheidung von Rapper Kanye West in trockenen Tüchern. North, Chicago, Saint und Psalm halten die 42-Jährige ganz schön auf Trab. „Jeder sagt, dass die Tage lang und die Jahre kurz sind. Diese Aussage könnte nicht zutreffender sein“, berichtet Kim in einem Podcast.

Kim Kardashian: Kidnapper gibt ihr die Schuld Kim Kardashian: Kidnapper gibt ihr die Schuld
Anzeige
IMAGO / USA TODAY Network

Ungewaschene Haare und überall Spucke

Schließlich wandte sie sich mit ehrlichen Worten an ihre Community und machte ein überraschendes Geständnis. „Ich würde sagen, dass ich durch die Elternschaft am meisten über mich selbst gelernt habe. Es war die größte Herausforderung. Es gibt Nächte, in denen ich mich in den Schlaf weine.“ Kardashian erzählt, dass es insbesondere morgens chaotisch zugeht. 

Anzeige

„Immer muss ich einer meiner Töchter die Haare machen, dann muss ich der anderen die Schuhe anziehen und dann brauchen sie dich alle…“, berichtet die Infleuncerin. Um ein wenig mehr Gelassenheit in ihren Alltag zu bringen, nutzt Kim die Stunden, in denen ihre Kinder noch schlafen. Dann ist es Zeit für ihre morgendlichen Workouts, mit denen sie sich auf „die zwei Stunden Wahnsinn“ vorbereitet. Es gibt sogar Zeiten „in denen man sich als Mutter tagelang nicht die Haare wäscht, überall Spucke hat und den gleichen Schlafanzug trägt“. Auch bei der superreichen Businesslady geht es eben genau so zu wie im Haushalt jeder Mutter. „Aber man lernt dabei so viel mehr über sich selbst, als man sich das jemals hätte vorstellen können.“

Anzeige