Studie enthüllt: Kaffee beeinflusst Größe der weiblichen Brüste

Der Konsum des beliebten Getränks kann sich auf die Körbchengröße auswirken.

18.08.2023, 02:50 Uhr
Studie enthüllt: Kaffee beeinflusst Größe der weiblichen Brüste
Dean Drobot/Shutterstock
Anzeige

Frauen legen viel Wert auf die Größe und die Form ihrer Brüste. Ein pralles Dekolleté gilt häufig als Schönheitsideal und ist somit für zahlreiche Damen erstrebenswert. Deshalb legen sie sich unters Messer oder probieren oft wirkungslose Cremes aus.

Eine neue Studie zeigt jetzt, dass sich der Verzicht auf ein beliebtes Getränk ebenfalls positiv auf die Brustgröße auswirken kann. Die besagt nämlich, dass man womöglich mit seinen täglichen Gewohnheiten einen Einfluss auf die eigene Körbchengröße haben kann – und zwar durch den Kaffeegenuss. Schwedische Forscher glauben, hier einen Zusammenhang entdeckt zu haben.

Laut Studie: Koffein kann sich auf Entwicklung des Babys auswirken Laut Studie: Koffein kann sich auf Entwicklung des Babys auswirken
Anzeige
nerudol/Shutterstock

Das steckt hinter den Studienergebnissen

„Kaffeetrinken kann einen großen Einfluss auf die Brustgröße haben“, betont die Studienautorin Helena Jernström. Frauen, die regelmäßig Kaffee trinken, haben demnach häufiger kleine Brüste als Studienteilnehmerinnen, die den beliebten Wachmacher verschmähten. Insgesamt 269 Frauen haben an den Untersuchungen teilgenommen. Die Ergebnisse sind überraschend.

Anzeige

Die Probandinnen, die täglich drei oder mehr Tassen Kaffee konsumierten, kamen im Vergleich zu Frauen, die nur gelegentlich oder gar keinen Kaffee tranken, mit einer geringeren Brustgröße daher. Die Forscher enthüllten allerdings auch eine Einschränkung dieser These. Dieses Phänomen betrifft nämlich nur Frauen, die mit der speziellen Genvariante CYP1A2*1F daherkamen.

Anzeige

Die Forscher erklärten, dass Koffein den Abbau des weiblichen Hormons Östrogen fördert. Deshalb konnte bei den Betroffenen ein Zusammenhang beobachtet werden. Zudem fand das Team heraus, dass die großen Mengen Kaffee auch einen positiven Effekt haben können, denn die Gefahr an Brustkrebs zu erkranken, wurde bei einigen Probandinnen gesenkt.