„Sex and the City“-Schock: Serientod bringt Fitnessfirma in Erklärungsnot

Der Serientod einer beliebten Figur wurde für die Fitnessmarke Peloton zum Dilemma.

, 11:42 Uhr
„Sex and the City“-Schock: Serientod bringt Fitnessfirma in Erklärungsnot
HBO Max
Anzeige

Kürzlich feierte die neue Serie „And Just Like That…“ Premiere. Das „Sex and the City“-Reboot sorgte schon in der ersten Folge für einen Schockmoment. Carrie, Miranda und Charlotte kehren zurück auf die Fernsehbildschirme. Erneut dreht sich alles um ihr stylishes und auch dramatisches Leben in New York.

In den Hauptrollen sind altbekannte Gesichter wie Sarah Jessica Parker, Cynthia Nixon und Kristin Davis zu sehen. Den Ehemann von Carrie ereilt am Ende der ersten Folge ein schlimmes Schicksal. Denn Mr. Big muss sein Leben lassen. Er stirbt nach dem Training auf einem Hightech-Indoor-Bike der Marke Peloton an einem Herzinfarkt.

Anzeige
HBO Max

Peloton meldet sich zu Wort

Dies hatte größere Konsequenzen für die Fitnessfirma als gedacht. Die Aktien des Unternehmens stürzten plötzlich um 15 Prozent in die Tiefe. Der Schaden für die Firma kommt überraschend. „HBO hat uns vorher den Kontext der Szene nicht wissen lassen“, erklärte eine Sprecherin gegenüber der Presse. Die Marke wusste lediglich, dass eines ihrer Bikes in der Serie vorkäme.

Anzeige

Mittlerweile konterte das Unternehmen mit einem Clip auf Twitter. Dieser zeigt Mr. Big, dargestellt von Chris Noth, und Trainerin Jess King auf einem Sofa sitzend. „Sollen wir es noch einmal machen?“, fragt Noth sie zweideutig. Gepostet wurde das Video mit dem Titel „Und einfach so…ist er am Leben.“ „Fahrradfahren stärkt den Herzmuskel, senkt den Puls und reduziert den Blutfettspiegel“, wird außerdem in dem Video betont.

Anzeige

Die Aktion fruchtete und der Peloton-Aktienkurs stieg wieder um drei Prozent an.