Neue Maßnahmen: Härtere Corona-Regeln in mehreren Bundesländern

Die neuen Corona-Regeln gelten auch für Genesene und Geimpfte.

, 19:00 Uhr
Neue Maßnahmen: Härtere Corona-Regeln in mehreren Bundesländern

Mehrere Bundesländer setzen ab heute, Montag den 27. Dezember 2021, verschärfte Corona-Bestimmungen um. Die Kontakte im privaten und öffentlichen Leben werden damit ab sofort weiter eingeschränkt.

Anzeige

Und das, obwohl über Weihnachten weniger getestet wurde und viele Gesundheitsversorger geschlossen blieben. Trotzdem hat das RKI steigende Fallzahlen gemeldet.

Anzeige

Wegen hoher Inzidenz: Maßnahmen treten früher in Kraft


Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern waren die Bundesländer, die bereits vor Weihnachten härtere Corona-Maßnahmen umgesetzt hatten. In einigen anderen Bundesländern gelten ab heute neue Corona-Beschlüsse. Die Bundesländer Baden-Württemberg, Niedersachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern gehören zu den Bundesländern, in denen die neuen Maßnahmen jetzt schon gelten. Sie wurden von Kanzler Scholz mit den Ministerpräsidenten beschlossen, damit die Omikron-Variante abgebremst wird.

Anzeige

Die Bundesländer Bayern und auch Berlin und Schleswig-Holstein werden morgen nach ziehen. Eigentlich sollten die neuen Beschlüsse sowieso erst ab dem 28. Dezember gelten. Ab sofort gilt also, dass in Fitnessstudios, Schwimmbädern, Wellnessangeboten und beim gemeinsamen Singen auch Geimpfte und Genesene einen negativen Test vorzeigen müssen. Hier gibt es einen Überblick über die neuen Regeln.

Nächster Artikel