Nach Debatte: Song „Layla“ wird jetzt jugendfrei

Der Song war wohl zu versaut für Kinder.

, 01:02 Uhr
Nach Debatte: Song „Layla“ wird jetzt jugendfrei
Shutterstock/KeyStock

Kein anderer Song wird gerade so sehr diskutiert wie der neue Ballermann-Hit „Layla“. Denn passend zur Sommerzeit hat DJ Robin und Schulze einen neuen Party-Song auf den Markt gebracht, der ordentlich zu feiern einlädt. Doch der Text ist so ganz und gar nicht jugendfreundlich, wie viele Menschen kritisieren. In Würzburg wurde das Lied bereits verboten, was ordentlich für Empörung gesorgt hat.

Anzeige

Doch trotz dieses Verbotes lassen es sich die „Layla“- Fans nicht nehmen, zu dem Song so richtig abzugehen. Wie man in vielen Videos im Netz sieht, sind auch die Kinder vieler Fans von dem Song begeistert und legen ausgelassene Tanzeinlagen hin. Das ist natürlich wiederum problematisch, findet auch Ikke Hüftgold: „Wir sehen ein, dass es AUCH noch eine andere Version des Songs geben muss. Wir wissen, dass auch kleine Kinder ‘Layla’ hören. Deshalb muss es AUCH eine Kinderversion geben.“

Anzeige

Wuff statt Puff

Dementsprechend hat der Starproduzent eine kinderfreundliche Variante des Songs geschrieben, die man sich auch im Familienkreis ohne Probleme anhören kann. „Ich hab nen Wuff.. und die Hundemama, die heisst Layla“, soll es ab jetzt im Song heißen. Doch keine Sorge – den Originalsong soll es natürlich weiter geben, bestätigte der Produzent: „Den Originalsong wird es weiter geben. Den texten wir definitiv NICHT um! Das wäre fatal.“

Anzeige