Erste Konsequenzen: Neuer Ballermann-Hit in Würzburg verboten

Der deutsche Song ist seit Wochen auf Platz 1 der deutschen Singlecharts.

, 13:22 Uhr
Erste Konsequenzen: Neuer Ballermann-Hit in Würzburg verboten
Shutterstock/zixia

Der Ballermann-Hit „Layla“ geht gerade in Deutschland so ziemlich viral. Geschaffen von DJ Robin & Schürze ist der Song nicht nur unglaublich mitreißend, sondern vom Liedtext her auch ziemlich kontrovers. Trotzdem gilt er besonders bei jungen Leuten als Knaller auf Volksfesten – doch die deutsche Stadt Würzburg will dem Song nun einen Riegel vorsetzen.

Anzeige

In dem Songtext geht es nämlich um eine Prostituierte, was Würzburg wohl nicht länger tolerieren möchte. Bereits das umstrittene „Donaulied“ hatte die Stadt verboten, das von einer Vergewaltigung erzählt.

Anzeige

Auch „Layla“ ist sehr kontrovers

Der Song durfte seitdem dort nicht mehr gespielt werden, und leider zählt auch „Layla“ ab jetzt zu diesen verbotenen Songs. „Es wird sichergestellt, dass das Lied künftig nicht mehr gespielt wird“, zitiert die „Mainpost“ einen Sprecher der Stadt.

Anzeige

Seit drei Wochen nun ist „Layla“ schon auf dem ersten Platz der deutschen Singlecharts. Das ist tatsächlich das erste Mal, dass ein Ballermann-Hit auf Platz 1 landen konnte.