Mordfall Ayleen: Wer kennt das Auto? Ermittler hoffen auf Zeugen

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

, 22:50 Uhr
Mordfall Ayleen: Wer kennt das Auto? Ermittler hoffen auf Zeugen
ROPI

Die 14-Jährige Ayleen aus Gottesheim verschwand am 21. Juli spurlos. Sie verließ ihr Elternhaus und kehrte nie wieder zurück. Acht Tage später fand man ihre Leiche im Teufelsee in Hessen. Die Ermittler haben bereits einen Verdächtigen festgenommen.

Anzeige

Der 29-jährige Jan-Heiko P. soll das Mädchen im Netz kennengelernt haben. Die beiden spielten das beliebte Game „Fortnite“. In der Nacht des 21. Julis soll er sie dann nach Hessen verschleppt und dort getötet haben. Nun sucht die Polizei Zeugen für das, was sich an dem besagten Tag abspielte.

Anzeige
Polizei Freiburg

Wer hat dieses Auto gesehen?

Dazu veröffentlichten sie ein Foto von einem silbernen Ford, in dem Jan-Heiko Ayleen verschleppt haben soll. „Der Fall hat für die Staatsanwaltschaft Gießen und die Soko Lacus absolut Priorität. Wir tun alles, um das Schicksal von Ayleen aufzuklären!“, erklärte Oberstaatsanwalt Thomas Hauburger. Man sucht nun Menschen, die Jan-Heiko, Ayleen und den Wagen auf der Autobahn oder in der Nähe des Tatorts gesehen haben.

Anzeige

Man hat bereits Ayleens Kleidung in der Wohnung des Verdächtigen gefunden. Er sitzt aktuell in Untersuchungshaft. Wenn jemand das Auto im Bereich des Parkplatzes „Höhe Bruchsal“ auf der A5 in Richtung Norden am 21. Juli oder am 29. Juli im Bereich des Teufelsees bei Echzell gesehen hat, soll er sich unter folgender Nummer melden: 0641 -7006-6555